Stellenanzeige

Der Garten im Februar und März 2017

Boden vorbereiten, nach dem Frost, Schneeglöckchen teilen, Pflanzen vorziehen, Saatbeete vorbereiten, organische Düngemittel, Dahlien vortreiben, Rosenschnitt, Mondkalender im Februar und März 2017 uvm.

Pflanzen vorziehen

Boden und Anderes

Sie können den Dauerfrost beklagen, oder ihm etwas Positives abgewinnen. Zum Beispiel dass viele Schädlinge den Winter nicht überleben werden. Oder, dass im Herbst umgegrabener Boden bis zum Frühjahr so durchgefroren ist, dass er leicht zerfällt und ganz feinkrümelig wird. Der Frost hat die Erde genau in den Zustand versetzt, wie ihn die Pflanze für die nächste Wachstumszeit braucht.

Falsch wäre es, den Boden im Frühjahr nochmals tief umzugraben, außer es gibt ein Problem mit verdichtetem Untergrund. Alles was Sie tun müssen, ist die oberste Schicht ungefähr 10–15 cm tief, feinkrümelig zu lockern. Auch wenn die Bodenoberfläche nach dem Winter verschlämmt ist und fest aussieht, ist leichtes Lockern immer dem Umgraben vorzuziehen.

Den Boden bereiten

Wenn der Boden abgetrocknet und frostfrei ist, können Sie damit beginnen die Saatbeete für den nächsten Monat vorzubereiten. Harken Sie den Boden und entfernen Sie Steine und Wildwuchs. Etwa zwei Wochen vor der Aussaat bringen Sie organische Düngemittel ein, dann stehen die Nährstoffe den Sämlingen rechtzeitig zur Verfügung.

Den so vorbereiteten Boden decken Sie mit einer Folie ab oder spannen einen Folientunnel darüber. Das hält nicht nur Regen und Schnee fern, es wärmt den Boden auch auf und Sie können etwas früher aussäen. Ein Folientunnel beschleunigt die Ernte zuweilen bis zu drei Wochen.

Nach dem Frost

Dieser Winter hat es in sich. Ein wichtiger Hinweis auf das nahende Frühjahr sind bestimmte Zeigerpflanzen, deren Blüte oder Fruchtbildung den Beginn einer neuen phänologischen Jahreszeit ankündigt, von denen es insgesamt 10 gibt. So künden die Blüten von Schneeglöckchen, Haselnuss oder Schwarzerle vom Beginn des Vorfrühlings. Für Sie ein Signal, sich über die ersten Aussaaten Gedanken zu machen.

Gegen Ende Februar können Sie damit beginnen, Frühgemüse unter Glas auszusäen, Saatbeete im Freiland vorzubereiten und auch allerlei Pflanzen im Wintergarten oder auf der Fensterbank vorzutreiben. Und an einem sonnigen, milden Februartag kommt schon ein wenig die Ahnung des herannahenden Frühlings auf. Hier und da zwitschern die Vögel und dieser besondere Geruch der Erde lässt das Gärtnerherz höher schlagen. Doch noch ist der Boden nass und vielerorts von Schnee bedeckt, gehen Sie behutsam ans Werk, wenigstens so lange, bis der Boden gut abgetrocknet ist.

Schneeglöckchen teilen

Schneeglöckchen und Winterlinge teilen Sie am besten nach der Blüte, also so lange sie noch Blätter haben. Das gilt auch für das Pflanzen. Wenn Sie nur die trockene, unbelaubte Zwiebeln in die Erde stecken, wachsen sie oft gar nicht so gut. Kaufen Sie Schneeglöckchen deshalb besser in Töpfen.

Lockern sie dichte Horste mit einer Grabegabel und heben Sie sie behutsam aus dem Boden. Am neuen Standort etwas Kompost in den Boden einarbeiten und die Zwiebeln etwas tiefer in den Boden setzen als sie vorher standen. Wässern, und nun müssen Sie sich nur noch auf das nächste Frühjahr freuen.

Pflanzen vorziehen

Ab Mitte Februar können Sie beginnen. Sommerblumen und Gemüse auf einer frostsicheren und hellen Fensterbank vorzuziehen. So haben Sie rechtzeitig zum Beginn der Pflanzsaison vorgetriebene Jungpflanzen mit einem deutlichen Entwicklungsvorsprung. Sie brauchen: Sämereien, Aussaaterde und passende Schalen bzw. Töpfe. Ein Andrückbrett hilft beim Andrücken des lockeren Substrates um zu gewährleisten, dass die Samen möglichst guten Erdkontakt haben. Eine Plastikhülle oder ein transparenter Deckel schützt vor dem Austrocknen. Nicht vergessen: regelmäßig Lüften oder ein paar Löcher in die Folie stechen.

Saatbeete vorbereiten

Bereiten Sie den Boden vor, sobald der Schnee weg ist und die Erde abgetrocknet. Harken, Steine entfernen, Wurzelunkräuter ablesen und etwa zwei Wochen vor der Aussaat einen organischen Dünger aufbringen. Dann steht der Aussaat nichts mehr im Wege. Mit Folien abgedeckte Beete erwärmen sich schneller, außerdem halten die Folien Regen und Schnee ab. Auch Folientunnel erfüllen diesen Zweck und ermöglichen einen Erntevorsprung von bis zu drei Wochen.

Organische Düngemittel

Organische Dünger bestehen aus pflanzlichen oder tierischen Stoffen wie Kompost, Hornspänen, Rinder- oder Geflügelmist. Sie versorgen Pflanzen und Boden gleichmäßiger und langsamer mit Nährstoffen als „Kunstdünger“. Die meisten organischen Dünger verbessern deutlich die Fähigkeit des Bodens, Wasser und Nährstoffe zu speichern.

Die Wichtigsten sind: 

Guanodünger sind Exkremente von Seevögeln, die sehr reich an Stickstoff, Phosphor und Kalium sind. 
 Getrockneter Hühnerdung wird als Ersatz für Guano empfohlen. Dosieren Sie vorsichtig nach Angaben des Herstellers! 
Rinderdung können Sie getrocknet oder gemahlen vielseitig einsetzen. 
 Horndünger sind stickstoffreich und werden in den Gartenboden eingearbeitet. Sie sind zuverlässige Langzeitdünger. Algenextrakte enthalten viele Spurenelemente und sind als Erdbeimischung für hochwertige Kulturen empfehlenswert. 
Knochenmehl ist durch die BSE-Krise in Verruf gekommen. Hornmehl ist davon jedoch nicht betroffen und unbedenklich.

März: Höchste Zeit, so treibt man Dahlien vor

Dahlienknollen, die Sie den Winter über gelagert haben, können Sie jetzt in Kästen legen und vortreiben. Dazu setzen Sie die Knollen einzeln in passende Gefäße oder zu mehreren in Schalen und stellen diese an einen hellen, geschützten Platz. Besprühen Sie die Knollen gelegentlich mit Wasser, um den Wuchs der Knospen anzuregen.

Was jeder Gärtner weiß

Frühlingsanfang… endlich. Auch Zeit, seinen Rosen einen Schnitt zu verpassen. Das Schneiden von Rosen wird oft so kompliziert beschrieben, dass sich niemand mehr traut. Dabei ist es ganz einfach. Alles was Sie brauchen ist eine scharfe Gartenschere, etwas Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe und das Wissen, welchen Rosentyp Sie vor sich haben. Wenn Sie noch keine Erfahrung haben, beginnen Sie eben etwas vorsichtiger.

Beobachten Sie die geschnittene Rose im Folgejahr. Oft lassen sich Schnittfehler schnell erkennen und korrigieren. Selten wird die Rose total zerstört, außer Sie schneiden direkt an der Veredelungsstelle. Rosen sind nicht so nachtragend, wie man manchmal glaubt. Also, fassen Sie sich ein Herz und los geht’s.

Übrigens: Eine alte Gärtnerregel sagt, dass der richtige Zeitpunkt für den Schnitt gekommen ist, wenn die Forsythien blühen.

Der Mondkalender im Februar 2016

Fruchttage: 3, 4, 11, 12, 21, 22, 23. An Fruchttagen im zunehmenden Mond ist das Säen, Pflanzen und Ernten von fruchttragenden Pflanzen besonders begünstigt. Bei abnehmendem Mond Schnittarbeiten. Wurzeltage: 5, 6, 13, 14, 15, 16, 24, 25. Die Wurzeltage sind besonders günstig zur Aussaat, Pflanzung und Pflege von Wurzel- und Knollengemüse. Blütentage: 7, 8, 17, 18, 26. Blütentage wirken sich positiv auf Pflegearbeiten und Aussaat von Blumen und Blütenpflanzen, sowie Heil- und Küchenkräutern bei denen die Blüten Verwendung finden aus.Blatttage: 1, 2, 9, 10, 19, 20, 27, 28. An Blatttagen sollten Salate, Blattgemüse und Kräuter bei denen das Blattwerk Verwendung findet gesät und gepflanzt werden.

Der Mondkalender im März 2017

Fruchttage: 2, 10, 11, 12, 20, 21, 22, 30. Wurzeltage: 4, 5, 13, 14, 15, 23, 24, 31. Blütentage: 6, 7, 8, 16, 17, 25, 26. Blatttage: 1, 8, 9, 18, 19, 20, 27, 28, 29.

Markttage

Jeden Sonntag sind wir mit unseren Produkten auf dem Ökomarkt in Káptalantóti von 8-13 Uhr vertreten.

Jeden Donnerstag von 13-18 Uhr und Samstag von 8-13 Uhr sind wir in Hévíz auf dem Ökomarkt am großen Parkplatz mit unseren Produkten zu finden.

Galloway Bio Rindfleisch Pakete aus Tilaj wieder lieferbar!

5 Kg, alle Fleischteile einzeln vacumiert, 20000 Ft oder 66,70 €. Bestellung zur Lieferung am Markt in Heviz oder Kaptalantoti unter Tel. 06-309142456.

Stammtisch in Kehida

Der Stammtisch findet wieder ab Ende März im Restaurant Mediterran Etelbar jeden Donnerstag ab 19.00 Uhr statt.

Aktuelles aus dem Tomatenparadies

Im Angebot sind naturbelassene Marmeladen aus Wild- und Kulturfrüchten, Frucht- und Gewürzessig auf Apfel- Kombucha Basis, Knoblauch- Ingwer-, Bärlauch-, und Rosskastanien Elixier, Holunder-, Spitzwegerich-, Fichtennadel-, und Löwenzahn-Sirup, Sanddorn-, Holunderbeer-, Hagebutten-, Schlehen- und Sauerkirsch Sirup ohne Zucker, mit Stevia gesüßt. Gelee und Säfte sowie weitere Gesundheits-Lebensmittel aus der Apotheke Gottes. Natürliche Pflanzen-Stärkungs- und Hilfsmittel, Mulchfolie und Verfrühungsvließ.

Die Pflanzen-, Stärkungs- und Hilfsmittel, Mulchfolie und Verfrühungsvließ, getrocknete Brennesseln, Schafgarbe und Schachtelhalm als Tee und als Pflanzenhilfsmittel, sowie das für Haustiere und Nützlinge ungiftige Ferramol zur Schneckenbekämpfung bringe ich gerne nach telefonischer Absprache zum jeweiligen Markt mit.

Informationen

Walter Schneider
Paradicsom – Kert Almásháza
8935 Almásháza, Béke ut. 23
Tel. 0036 (30) 9142456
tomatenparadies@vollbio.de
www.tomatenparadies.gmxhome.de