Stellenanzeige

Hévíz – 365 Tage lang feinster Badespaß

Das ausgesprochen seltene Phänomen „Thermalsee Hévíz“ ist sicher eines der spannesten Naturwunder im Geopark Bakony-Balaton und die wichtigste Attraktion der Stadt. Der vor Tausenden an Jahren entstandene Heißwassersee von 4,44 ha Größe und 40 Meter Tiefe dient heute vor allem dem Kurtourismus: unter Kennern ist Hévíz eine der „heißesten“ Adressen weltweit.

Urlaub in Hévíz

Das Seebad ist ganzjährig geöffnet, denn selbst im Winter sinkt dank ständiger Erneuerung des Wassers die Temperatur im See nicht unter 22 Grad Celcius. Die Dunstglocke aus schwefelhaltigen Dämpfen schützt im offenen Wasser schwimmende Besucher vor Schnee und kalter Luft.

Es ist ein besonderes Erlebnis im angenehm warmen Wasser zu baden: durch den hohen Gehalt an Schwefel, Kohlensäure, Kalzium, Natron, Magnesium, Hydrokarbonat, Radon scheint man förmlich im Wasser zu schweben. Um dieses Gefühl noch besser genießen zu können, gibt es Schwimmringe zum Ausleihen.

Das Wasser und der Heilschlamm entfalten eine einzigartige Heilkraft unter anderem bei Rheuma, Osteoporose, Erkrankungen des Bewegungsapparates und nach Operationen.

Deshalb stehen Kur- und Wellnesseinrichtungen, klassische und alternative Heilmethoden, Zahnarztpraxen, Schönheitskliniken, Optiker, sowie Hotels aller Kategorien bis hin zum 5-Sterne-Hotel mit Golfplatz, Pensionen und Privatunterkünfte Jahr für Jahr Hunderttausenden von Gästen zur Verfügung. Das Bad und die Anwendungen können nach eigenen Vorstellungen oder auf der Basis von ärztlich beaufsichtigen Kurbehandlungen in Anspruch genommen werden. Viele ausländische Kassen zahlen bereits den Kuraufenthalt ihrer Patienten in Hévíz.

Kinder unter zwölf Jahren sollten im Thermalsee nicht baden. Ihnen wird der nahe gelegene Plattensee empfohlen. Mit seinem flachen Wasser, schönen Stränden, sowie vielen Sport- und Spielmöglichkeiten ist er gerade für Familien mit Kindern ideal.

Hévíz – mehr als nur Thermalort

Die Stadt Hévíz liegt in einem 60,5 ha großen Naturschutzgebiet – es gibt viel zu entdecken! Reisebüros bieten zahlreiche geführte Wanderungen, Bikerausflüge und Rundfahrten an.

Im Stadtteil Egregy, dem „Grinzing” von Hévíz, liegen oben auf den Weinbergen Restaurants mit tollem Rundblick. In den Kellern verkostet man hier gute Weine, ein „Dotto“ im Linienverkehr bringt die Gäste bequem hinauf.

Schon die Römer entdeckten die heilende Kraft des Thermalsees Hévíz, den Grundstein für das heutige Kurbad legte aber Ende des 18. Jahrhunderts Graf György Festetics aus dem benachbarten Keszthely. Sein herrliches Barock-Schloss ist noch immer attraktiver Schauplatz von Kulturfestivals, Operettenaufführungen, Ausstellungen und gestattet einen Einblick in das herrschaftliche Leben des ungarischen Adels in den letzten vier Jahrhunderten. Das neu gebaute Festetics Badehaus am See von Hévíz erinnert an diese ruhmreiche Zeit.

Im Kurpark und in der Fußgängerzone gibt es das ganze Jahr über schöne Programme, wie Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen und Märkte.