Ungarn: 81 Patienten gestorben, Zahl der Covid-19-Infektionen um 4673 gestiegen

81 Patienten, meist ältere Menschen mit einer Vorerkrankung, sind in den letzten 24 Stunden in Ungarn gestorben, während 4.673 neue Coronavirus-Infektionen registriert wurden, womit die Gesamtzahl der Infektionen seit dem Ausbruch im Frühjahr auf 109.616 gestiegen ist, informierte koronavirus.gov.hu am Sonntag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der Todesopfer sei auf 2.438 angestiegen, während sich 25.070 Personen erholt hätten. Es gibt 82.108 aktive Infektionen und 5.803 Covid-19-Patienten, die im Krankenhaus versorgt werden, 417 an Beatmungsgeräten. 34.287 Menschen befinden sich in offizieller häuslicher Quarantäne, während die Zahl der durchgeführten Tests bei 1.209.151 liegt.

Die Regierung hat die „besondere Rechtsordnung“ wiederhergestellt, die es ihr erlaubt, schnell zu handeln. Ministerpräsident Viktor Orbán forderte in einem Video auf Facebook die Parlamentarier auf, die „besondere Rechtsordnung“ für 90 Tage wieder einzuführen, und kündigte eine Ausgangssperre zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens an. Nachtclubs wurden zur Schließung aufgefordert. Auch das Parken werde wieder kostenlos sein, um den Andrang in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu verringern, sagte er.

Der Ministerpräsident sagte, dass bei Sportveranstaltungen, in Kinos und Theatern das Publikum nur noch jeden dritten Sitzplatz nutzen dürfe und dass Gesichtsmasken getragen werden müssten. Die Behörden werden alle Veranstaltungen kontrollieren. Veranstaltungsorte, die sich nicht an die Regeln halten, werden sofort geschlossen, fügte er hinzu.

Bislang wurden die meisten Personen in Budapest (27.692) und im Komitat Pest (14.197) registriert, gefolgt von den Komitaten Győr-Moson-Sopron (7.429), Borsod-Abaúj-Zemplén (6.460), Szabolcs-Szatmár-Bereg (5.727) und Hajdú-Bihar (5.526). Das Komitat Tolna hat die wenigsten Infektionen (1.347).