Hanning für Handball-WM modetechnisch gewappnet

Bei seiner letzten Weltmeisterschaft als Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB) wird Bob Hanning auch in Ägypten wieder einige extravagante Pullover tragen.

Viele neue Kleidungsstücke können die Fans aber nicht erwarten, wie der 52-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur erzählte. «Da ich kein Internetkäufer bin und somit gewissermaßen zur alten Schule gehöre, ist der Kauf neuer Kleidung zuletzt eingeschränkt gewesen», scherzte Hanning mit Blick auf die in der Corona-Krise geschlossenen Modeläden. Trotzdem dürfte es auch beim Turnier vom 13. bis 31. Januar wieder farbenfroh zugehen. «Das ein oder andere besondere Stück wird es vermutlich schon noch geben. Es wird wie immer bunt», kündigte Hanning an.

Die deutsche Mannschaft startet am 15. Januar gegen Uruguay in die WM. Nach den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio hört Hanning beim DHB auf.

Bei seiner letzten Weltmeisterschaft als Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB) wird Bob Hanning auch in Ägypten wieder einige extravagante Pullover tragen.

Viele neue Kleidungsstücke können die Fans aber nicht erwarten, wie der 52-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur erzählte. «Da ich kein Internetkäufer bin und somit gewissermaßen zur alten Schule gehöre, ist der Kauf neuer Kleidung zuletzt eingeschränkt gewesen», scherzte Hanning mit Blick auf die in der Corona-Krise geschlossenen Modeläden. Trotzdem dürfte es auch beim Turnier vom 13. bis 31. Januar wieder farbenfroh zugehen. «Das ein oder andere besondere Stück wird es vermutlich schon noch geben. Es wird wie immer bunt», kündigte Hanning an.

Die deutsche Mannschaft startet am 15. Januar gegen Uruguay in die WM. Nach den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio hört Hanning beim DHB auf.

© dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten.