Markus H. im Lübcke-Prozess zu Bewährungsstrafe verurteilt

Der Mitangeklagte im Prozess um den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU), Markus H., ist am Donnerstag vom Oberlandesgericht Frankfurt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Diese lautete auf ein Jahr und sechs Monate wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Ursprünglich war H. wegen Beihilfe zum Mord angeklagt gewesen.

Der Mitangeklagte im Prozess um den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU), Markus H., ist am Donnerstag vom Oberlandesgericht Frankfurt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Diese lautete auf ein Jahr und sechs Monate wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Ursprünglich war H. wegen Beihilfe zum Mord angeklagt gewesen.

© dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten.