Suzuki führt Ungarns Neuwagenmarkt im sechsten Jahr in Folge an

Wie Magyar Suzuki am Montag mitteilte, war der japanische Automobilhersteller Suzuki im Jahr 2021 zum sechsten Mal in Folge Marktführer auf dem ungarischen Neuwagenmarkt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die von Datahouse zusammengestellten Zahlen zeigen, dass im vergangenen Jahr 17.650 neue Suzukis in Ungarn zugelassen wurden, was dem Unternehmen einen Marktanteil von 14,48 % bescherte. Davon entfielen 8.350 auf den Suzuki Vitara und 6.261 auf den Suzuki S-CROSS Hybrid, die beide im Werk des Automobilherstellers in Esztergom produziert werden.

Zusätzlich zu den im Land produzierten Fahrzeugen verkaufte Suzuki in Ungarn 2.314 Swift, 513 Ignis, 203 Swace und neun Across-Modelle.