Gefro Banner

Ungarn kann stolz auf seine WM-Bemühungen sein

Auch wenn Ungarn im Viertelfinale in Frankreich eine schwere Niederlage gegen Norwegen erlebte, wird man sich an die ungarischen WM-Leistungen erinnern, denn immerhin hatte die Mannschaft die olympischen Champions Dänemark in der vorherigen Runde besiegt.

Fußball

Eine kontrollierte und reife Leistung von Ungarn hat bewirkt, dass Xavier Sabates Team die ganze Zeit über gegen die Goldgewinner aus Rio führte. Das war ihr erster Sieg gegen die Rivalen in einem großen Turnier seit 2007. Die Dänen sind als einer der Favoriten in das Turnier eingezogen, daher gab es für die ungarische Mannschaft und ihre Fans Grund zu großer Freude.

Vielleicht lag der Erfolg daran, dass Laszlo Nagy nach einer Verletzung wieder im Spiel war, aber auch die Tatsache, dass der 20-jährige Adam Juhasz in der Verteidigung beeindruckt hat, hat den Außenseitern geholfen. Juhasz gilt schon seit Langem als einer der Stars der zukünftigen Handballwelt, und der Tatabánya KC-Spieler hat seinem Ruf in Frankreich definitiv alle Ehre gemacht, indem er 20 Tore in seiner ersten Senior-WM erzielt hat. Da es der Tatabanya KC nach Jahren der Enttäuschung in die Gruppenphase des EHL-Turniers geschafft hat, galt das Team bisher auf Betway trotz der Leistungen von Juhasz als Außenseiter.

Am Ende ist Ungarn mit zwei Punkten Vorsprung ein Sieg gegen Dänemark gelungen. Die Begegnung mit den Favoriten Norwegen war dann allerdings doch eine Nummer zu groß. Norwegen hat die EM als Vierter abgeschlossen, während Ungarn auf dem 12. Platz landete. Norwegen hatte zuvor die letzten vier Spiele gewonnen. Daher war es keine allzu große Überraschung, dass die Skandinavier so stark waren. Ungarns Leistung kann aber dennoch als Erfolg betrachtet werden, unter anderem hat es mit Sicherheit den gefreut!

Der frühere Handballer des Jahres Gábor Császár und derzeitige Kadetten Schaffhausen-Verteidiger konnte Norwegen auch nicht aufhalten. Team wurden letztendlich mit 31:28 Sieger. Norwegen zogen schließlich ins Finale ein und wurden von den Gastgebern Frankreich geschlagen. Der Fortschritt der Ungarn in den letzten 12 Monaten ist also deutlich sichtbar.