Investition in Bázakerettye

Die neue Napsugár utca führt zum Thermalbad

Der Aufschwung des Fremdenverkehrs war das Ziel der Investition, die vor einigen Tagen im Dorf eingeweiht wurde: Gegenüber dem Thermalbad erwartet eine frisch asphaltierte Straße den hoffentlich stärker werdenden Fahrzeugverkehr.

Zu der im Oktober vergangenen Jahres in Angriff genommenen Investition gewann die Selbstverwaltung des Ortes bei dem Operativprogramm für Agrar- und Landentwicklung 43 Millionen Forint und es gelang ihr, die Unterstützung aus anderen Quellen zu ergänzen, so dass die Gemeinde zum Bau der Straße im Wert von 53 Millionen Forint nur 3,2 Millionen Forint beisteuern musste. Doch nicht nur diese „Einsparung“ macht den Bürgermeister Ferenc Szép sehr zufrieden.

„Vor einigen Jahren beschloss unser Gemeinderat, dass wir die Napsugár utca ausbauen werden“, erzählte er. „Das Wasser- und Elektrizitätsnetz wurde angelegt und sogar die Gasleitungen in der Hälfte der Straße verlegt. Wir verfolgen dabei zwei Ziele: Wir möchten die brachliegende Fläche wieder bewirtschaften und wir wären auch dafür, wenn hier in der Nähe des Bades ein Wohn- und Erholungsgebiet entstünde. Es gibt hier schon Wohnhäuser und ich hoffe, dass bald auch Ferienhäuser gebaut werden.“

Zur Erreichung des großen Zieles ist natürlich nicht nur die Anlegung von Straßen nötig (der Asphaltstreifen ist übrigens 3 Meter breit und 1,5 Kilometer lang). Auch der Stolz von Bázakerettye, das Bad, müsste weiter ausgebaut werden. In diesem Jahr will man sich nach Aussage des Bürgermeisters vor allem mit der Anfertigung der Pläne befassen bzw. zu dem im vergangenen Jahr gebauten Kinderplanschbecken eine Wasserumwälzanlage bauen.