Großes Protokoll an künftiger Autobahn in Ungarn

Die Bauarbeiten an der Autobahn M6 zwischen Szekszárd und Bóly sowie der Verlängerung M60 bis nach Pécs laufen auf Hochtouren. In dieser Phase setzte das politische Protokoll am Donnerstag einen Höhepunkt an der wichtigen künftigen Schnellverbindung zwischen der Hauptstadt Budapest und der Kulturhauptstadt 2010 Pécs: Parlamentspräsidentin Katalin Szili und der Diözesanbischif Mihály Mayer legten den Grundstein für das Verkehrsprojekt. Zugleich übergaben sie in Bátaszék-Leperdepuszta den ersten von vier geplanten Tunneln. Das gesamte Vorhaben soll im Jahr der Kulturhauptstadt für den Verkehr freigegeben werden.

Holzhäuser für Öcsény

Die Gemeinde im Komitat Tolna möchte zu einem Tourismuszentrum werden

Alles deutet darauf hin, dass in dem 2600-Seelen-Dorf im Komitat Tolna eine riesige Entwicklung begann. Der in der Nachbarschaft des Flugplatzes befindliche Campingplatz wird um 12 Holzhäuser mit Vollkomfort erweitert, nahe am Fischteich wird ein Vier-Sterne-Hotel mit 110 Zimmern errichtet und das kaum in 500 Metern Tiefe befindliche Thermalwasser soll an die Erdoberfläche befördert werden.

Weiterlesen…Holzhäuser für Öcsény

Ryanair eröffnet Fluglinie Düsseldorf-Balaton

Die erste Maschine der neuen Fluglinie der Ryanair von Düsseldorf zum Balaton-Flughafen bei Sármellék ist am Mittwochabend mit 74 Passagieren an Bord gelandet. Bis zum 22. Oktober bietet der Billigflieger zwei Mal in der Woche diese Verbindung an. Damit unterhält Ryanair in diesem Jahr bereits drei Linien zum Plattensee. Außer Düsseldort steht ab 15. April Frankfurt-Hahn drei Mal in der Woche auf dem Flugplan. Genau so oft fliegt die Gesellschaft das ganze Jahr hindurch von London-Stansted nach Sármellék.

Milliarden-Betrug in Ungarn aufgeflogen

Geldwäsche und Steuerbetrug im Umfang von mehreren Milliarden Forint (eine Milliarde Forint entspricht etwa vier Millionen Euro) hat der Zoll in Ungarn aufgedeckt. Die Machenschaften gingen von einem Rechtsberater in Budapest aus, der gegen Bezahlung im Namen rumänischer Staatsbürger Wirtschaftsgesellschaften gründete und anmeldete, berichtete der Zoll am Mittwoch. So wollte der Mann der Steuerzahlung entgehen. Dabei schrieb er Firmen, die hohe Steuerschulden angehäuft hatten, auf die Namen der neuen Gesellschaften.

Die Verdächtigten lieferten Rechentechnik von slowakischen, deutschen, holländischen, österreichischen und polnischen Großhändlern im Namen der fiktiven Unternehmen nach Ungarn und überwiesen den Wert der Ware auf die Bankkonten der Firmen, die keine tatsächliche Tätigkeit ausführten. Diese Gelder gelangten schließlich zu den Tatverdächtigen.

Diese setzten Waren im Wert von etwa sechs Milliarden Forint (etwa 24 Millionen Euro) in Ungarn ab und zahlten etwa anderthalb Milliarden Umsatzsteuer nicht. Sechs Menschen wurden wegen des Betrugs bisher in Haft genommen.

Sturmwarn-Saison am Balaton begonnen

Die 74. Sturmwarn-Saison hat am Dienstag (1. April) am Balaton begonnen, berichtet das Unabhängige Balaton Multimedia Zentrum. Nach Expertenmeinung spielt das Warnsystem eine wichtige Rolle bei der Verhütung von Wasserunfällen. Insgesamt verrichten 26 Sturmwarn-Stationen und 12 mobile Geräte zur Signalisierung von Stürmen rings um den größten See Mitteleuropas ihren Dienst. In der Hauptsaison kommen noch weitere 6 mobile Geräte hinzu. Es ist geplant, künftig neben den bisherigen zwei Alarmstufen eine dritte für Sturmböen über 90 Stundenkilometer einzuführen. Das Sturmwarnsystem am Plattensee ist bis Ende Oktober in Betrieb.