Schwere Sturmschäden in Dörfern Nordostungarns

Nyíregyháza – Ein Sturm hat in mehreren Dörfern Nordostungarns am Mittwochnachmittag schwere Schäden angerichtet, berichtet der Sender InfoRadio auf seinem Internetportal. Allein in dem 370-Seelen-Ort Uszka wurden nach Angaben von Bürgermeister István Sértõ-Radics 15 Wohnhäuser und das Gebäude der Selbstverwaltung beschädigt. Bäume stürzten auf mehrere Wohnhäuser, und auch Stromleitungen seien abgerissen worden. Der Sturm riss von einem Haus das Dach ab und zerstörte zum Teil die Brandmauer des Gebäudes. Für die Familie, die dennoch im Haus bleiben konnte, erbittet die Selbstverwaltung Hilfe von karitativen Organisationen.

Budapester Polizei entdeckt ihr Herz für Touristen

Budapest – Die Budapester Polizei hat ein spezielles Programm für Touristen aufgelegt, berichtet die Nachrichtenagentur MTI. Stärkere Präsenz, die Schaffung von Informationspunkten und der Einsatz von Studenten als Dolmetscher sollen Sicherheit und Wohlbefinden vor allem von Gästen der Hauptstadt erhöhen. „Das sind keine Programme für zwei bis drei Monate, sondern sie gehen auch im Herbst und Winter weiter“, sagte Polizeichef Gábor Tóth. Mehr Sicherheit wird vor allem in der historischen Innenstadt, in der Metro und auf Bahnhöfen angestrebt.
„Die Programme werden dauerhaft gebraucht im Interesse der Hauptstadt“, betonte Tóth. Für eine effektivere Verfolgung der Kriminalität seien innerhalb Budapests drei Regionen eingerichtet worden. In der so genannten Fremdenverkehrs-Region – beispielsweise am Nyugati tér (Westplatz), Hõsök tere (Heldenplatz) und am Kálvin tér – soll mit den genannten Einzelmaßnahmen eine komfortablere Situation für die Touristen erreicht werden. Auf Metro- und Bahnstationen sowie in den als Pester Region bezeichneten Außenbezirken ist verstärkte Polizeipräsenz geplant. Auch Partnerorganisationen der Polizei wirken an dem Programm mit.

Wasser des Balaton von ausgezeichneter Qualität

Siófok – Das Wasser des Balaton weist von Siófok bis Keszthely eine hervorragende Qualität auf. Zwar seien aufgrund der frühen Erwärmung die für den Sommer charakteristischen Algen zeitiger als in anderen Jahren aufgetaucht, eine massenweise Vermehrung sei jedoch nicht zu befürchten.

Auch im Keszthelyer Becken sei die Menge der Algen nur etwa ein Fünftel des zugelassenen Wertes, hieß es in einem von MTI zitierten Kommunique der Ungarischen Akademie der Wissenschaften. Die im Plattensee am meisten verbreiteten Arten von Nixkrautgewächsen gebe es in großer, aber bei weitem nicht störender Menge. Ihr frühes Auftreten sei eindeutig mit dem wärmeren Wetter zu erklären.

Laut Wissenschaftsakademie stört die Badenden in erster Linie raues Tümpel-Unkraut und Nienkraut, weil deren Blätter unangenehme, stachelige Triebe haben. Doch diese Pflanzen bieten den Fischlarven und Wirbellosen Verstecke, die anders nicht überleben könnten.

Schönere Innenstadt in Bonyhád

Die Restaurierung dauert schon seit Jahren und wird langsam abgeschlossen

Die Restaurierung und Verschönerung des Stadtzentrums von Bonyhád im Komitat Tolna dauert schon seit Jahren und wird langsam abgeschlossen, sagte die Leiterin der Bauabeilung im Bürgermeisteramt Anikó Kozma unserem Korrespondenten. Die jetzt laufenden Bauarbeiten am Szabadság tér bedeuten einen neuen Schritt auf dem Weg zu einer schöneren Stadt.

Weiterlesen…

Anklage wegen Radweg

Eigenanteil für die Ausschreibungsbewerbung durch Kredit von Freunden

György Hartung trat vergebens in die Pedalen. Der Bürgermeister hat nur soviel von dem angelegten Radweg, wie die anderen Babodier Einwohner auch: Er kann den Radweg nutzen.

Weiterlesen…