Gefro Banner

Tanzfestival zum Saisonende in Keszthely

Keszthely – Mit einem Festival für Tanzkunst markiert Keszthely das Ende der Saison. Die sechstägige Veranstaltungsreihe bietet seit Donnerstag Vorstellungen in verschiedenen Stilrichtungen für Kinder und Erwachsene, berichtet die Stadt auf ihrer Internetseite. Da Tanz ohne Sprache auskommt, sollen mit dem Festival auch die ausländischen Gäste angesprochen werden.

Bis zum 11. September treten das Budapester Tanztheater, das Szegeder Zeitgenössische Ballett, das Armee-Ensemble, die Truppe ExperiDance sowie Andra Lippai und das Tanztheater FlamenCorazon Arte auf. Das Keszthelyer Tanzpanorama, wie das Festival heißt, wurde 2002 vom Nationalen Tanztheater, dem Verband Ungarischer Tanzkünstler sowie dem damals eröffneten Balaton Kongresszentrum und Theater aus der Taufe gehoben.

DHL nimmt Flugbetrieb am Balaton auf

Sármellék – Das Logistik-Unternehmen DHL Express haben den Flugbetrieb am Balaton-Flughafen Sármellék aufgenommen. Die Transportmaschinen starten fünfmal in der Woche, berichtet das Unabhängige Balaton Multimedia Zentrum auf seiner Internetseite. Das Betriebsgebäude entstand als Investition des FlyBalaton Airports in Sármellék. Nach Ansicht der Betreiber ergeben sich jetzt neue Perspektiven auf dem Speditionsmarkt im westlichen Transdanubien. Das Logistikzentrum wird von DHL geleast und betrieben.

Die Transportmaschinen vom Typ Antonov 26 sind seit Beginn dieses Monats in Sármellék stationiert. Mit ihrer Hilfe können nach Auskunft der Betreiber die Produktionsbetriebe in Westungarn bis zu einem vollen Arbeitstag einsparen. Sendungen der Bevölkerung gelangen etwa fünf Stunden früher an den Bestimmungsort.

Ungarischer Zoll beschlagnahmt illegale Kopien für 43 Millionen Forint

Budapest – Einen Coup gegen den Verkauf von illegalen CD- und DVD-Kopien haben die Behörden in Ungarn gelandet. Bei einem Großeinsatz besschlagnahmte der Zoll in Budapest Waren im Wert von 43 Millionen Forint (mehr als 170 000 Euro). An der Razzia vom vergangenen Wochenende auf dem Markt an der Verseny-Straße waren auch die Polizei, das Einwanderungsamt und die Landesaufsicht für Arbeitswesen beteiligt, berichtet der Zoll auf seiner Internetseite.

Insgesamt fanden die Einsatzkräfte Aufzeichnungen von 5110 Film- und Musikwerken sowie von Spielesoftware für die Play Station und die X-Box. Gegen vier Verdächtigte wurden Verfahren wegen des begründeten Verdachts der Verletzung von Autorenrechten eingeleitet.

Balaton-Gastgeber mit hervorragender Bilanz der Saison

Siófok – Gastronomie und Hotellerie rund um den Balaton haben Grund zur Freude: Seit der politischen Wende liegt der schönste und nach den Einnahmen der erfolgreichste Sommer hinter ihnen. Die Wirtschaftszeitung „Napi Gazdaság“ zitiert den Pressechef des größten Quartiergebers der Region, der SCD Holding AG, mit der Feststellung, dass in der Hauptsaison immer volles Haus war. Sämtliche Campingplätze und Feriensiedlungen brachten ausgezeichnete Ergebnisse. Die Hotels waren ausgebucht.

Zudem verlängerte sich die Saison, heißt es in dem Bericht. Die Imbissstuben konnten auch am vorigen Wochenende des Andrangs kaum Herr werden. Der Inhaber des Buffetts am Bad von Balatonfenyves, Péter Sárdi, verzeichnete einen Umsatz wie in den drei Jahren zuvor zusammengenommen. Nach Meinung von Fachleuten kann die Saison noch bis Ende September oder gar Mitte Oktober dauern. Für den Herbst zeichnet sich ein Buchungsstand von 65 bis 75 Prozent ab.

Crash von Deutschen und Tschechen wegen Hirsch

Zalaegerszeg – Ein Hirsch hat in Ungarn einen Zusammenstoß eines deutschen mit einem tschechischen Auto verursacht. Bei dem Unfall auf der Straße zwischen Nagykanizsa und Zalaegerszeg wurde ein Tscheche lebensgefährlich und dessen Ehefrau schwer verletzt, berichtet das Internetportal gondola.hu. Zwei Deutsche erlitten leichte Verletzungen. Den getöteten Hirsch entsorgte eine Jagdgenossenschaft.

Der Unfall ereignete sich, als auf gerader, aber abschüssiger Strecke der etwa 300 Kilogramm schwere Hirschbulle vor das deutsche Auto sprang. Durch den Zusammenprall war das Fahrzeug nicht mehr zu steuern und stieß frontal mit dem entgegenkommenden tschechischen Auto zusammen. Es wurde in den Straßengraben geschleudert, wobei auch noch ein dahinter kommendes ungarisches Fahrzeug auffuhr. Im ungarischen Auto wurde niemand verletzt. Die Polizei von Zalaegerszeg ermittelt.

Auto raste in Radfahrergruppe – ein Toter

Kecskemét – Ein Auto ist am Montagmorgen in Ungarn in eine Radfahrergruppe gerast, berichtet das Internetportal der Wochenschrift „HVG“. Ein Radfahrer kam bei dem Unfall ums Leben. Ein weiterer Radfahrer wurde lebensgefährlich vereletzt, zwei erlitten schwere, zwei leichte Verletzungen, teilte die Polizei mit. Die Gruppe befand sich auf dem Weg zur Arbeit.

Der Unfall ereignete sich östlich der Stadt Dunaújváros im Komitat Bács-Kiskun. Der Fahrer des Unfallwagens blieb zunächst in einiger Entfernung vom Ort des Zusammenstoßes stehen, kehrte aber dann zurück. Die Polizei ermittelt.