Gefro Banner

Ungarn trinken 30 Millionen Flaschen Sekt im Jahr

Rund 30 Millionen Flaschen Sekt – statistisch gesehen je Ungar drei Flaschen – werden in Ungarn alljährlich verkauft. Allein die Hälfte davon wandert zum Weihnachtsfest und zur Jahreswende in die Einkaufstaschen, teilte der Generalsekretär des Nationalen Weinrates, Csaba Horváth, der Nachrichtenagentur MTI mit. In Ungarn selbst werden jährlich 30 bis 35 Million Flaschen Sekt – etwa 240 000 Hektoliter – produziert, von denen etwa 40 000 Hektoliter in den Export gehen. Im Gegenzug wird ebenso viel importiert. Sekt ist in Ungarn ein typisches Saisonprodukt, das vor allem vor großen Feiertagen gekauft wird. Die Hälfte der Gesamtmenge wird im letzten Monat des Jahres konsumiert.

Elton John kommt nach Ungarn

Elton John und sein Orchester werden im Sommer kommenden Jahres in der Sportarena Budapest auftreten. Das teilte der ungarische Organisator der Tournee MTI zufolge mit. Der 62-jährige Sir Elton John wird sein Konzert am 8. Juni geben. Der Kartenvorverkauf beginnt schon am 22.l Dezember.

Der Sänger, Komponist und Pianist gilt als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Pop- und Rockwelt. Seine 60 Alben wurden insgesamt 570 Mal verkauft. Außerdem gingen Singles von ihm rund 320 Millionen Mal über den Ladentisch. Allein die anlässlich des Todes von Lady Diana von ihm herausgegebene Single „Candle in the Wind“ erschien in 37 Millionen Exemplaren. Für seine Erfolge in der Pop-Musik und seine Tätigkeit im Kampf gegen AIDS schlug ihn Königin Elisabeth 1998 zum Ritter.

Eisige Kälte in Ungarn

Rekordverdächtige Eiseskälte herrschte am Samstag in Ungarn. Am tiefsten fiel das Quecksilber am Morgen in der Ortschaft Széchény (Komitat Nógrád). Die Meteorologen maßen minus 19,4 Grad, berichtet MTI. Der Kälterekord Ungarns für dieses Datum wurde damit aber nicht angetastet, er stammt aus dem Jahre 1964 und wurde in Lenti (Komitat Zala) mit minus 24 Grad gemessen. Auch in ganz Ungarn war der Tag sehr kalt. Während das langjährige Mittel minus 0,4 Grad beträgt, fielen am Samstag die durchschnittlichen Temperaturen je nach geografischer Lage auf minus neun bis minus fünf Grad.

Autobahngebühr in Ungarn kann teurer werden

Eine Anhebung der Autobahngebühr in Ungarn um durchschnittlich 13,6 Prozent hat das Verkehrsministerium des Landes vorgeschlagen. Die Maßnahme könnte schon im Februar in Kraft treten, berichtet die Nachrichtenagentur MTI unter Berufung auf die Zeitung „Népszabadság“. Vorerst gebe es jedoch noch keine Entscheidung über die Höhe der Umsatzsteuer, daher könnten sich auch die Kosten für das Befahren der ungarischen Autobahnen erst frühestens ab Februar ändern.

Über das Ausmaß der Anhebung in den einzelnen Fahrzeugkategorien gibt es noch keine Information. Es die einzelnen Preiserhöhungen sollen jedoch zwischen 15-17 und 2-3 Prozent je nach Fahrzeugtyp liegen. Mit der größten Anhebung haben angeblich die Käufer der 4-Tages-Vignette zu rechnen.