Budapest im Zeichen der Kultur – Budapester Frühlingsfestival

Ungarns reiche, 300-jährige Musik-Tradition begeistert Einheimische wie Besucher. Von Frühling bis Herbst steht Ungarn im Zeichen von Kunst, Musik und Kultur. So hat sich beispielsweise das Budapester Frühlingsfestival der Vielseitigkeit verschrieben: Freunde der Schönen Künste freuen sich zwischen dem 21. März und 6. April 2014 auf Konzerte der klassischen Musik und Jazz, Theatervorstellungen, Freilichtvorführungen und vieles mehr. Auch neue Genres wie Film, Neuer Zirkus und Popmusik ziehen das Publikum in ihren Bann. 

ITB Berlin, 04. März 2014. Budapest ist ein Dorado für Liebhaber von Kunst und Kultur: über 70 Museen, die beeindruckende Oper sowie die zahlreichen Konzertsäle warten auf Besucher. So sticht beispielsweise der Bartók-Béla-Konzertsaal im modernen Palast der Künste aufgrund seiner einzigartigen Akustik heraus – nicht umsonst darf er sich mit bedeutenden Architekturpreisen schmücken. Im Konzertsaal der Musikakademie lauscht das Auditorium den schönsten Klängen des Jugendstils. Im Opernhaus kommen Fans der Kaiserin Sissi voll auf ihre Kosten oder lassen sich von Werken Gustav Mahlers inspirieren.

Das Budapester Frühlingsfestival ist seit mehr als 30 Jahren das größte Kulturfestival in Ungarn und zieht jedes Jahr eine Vielzahl von internationalen Gästen an. Das kulturelle Antlitz der Stadt wird durch das abgestimmte, gemeinsame Programmangebot der kulturellen Einrichtungen von Budapest geprägt. Das Budapester Frühlingsfestival machte sich diese Synergien bei der Zusammenstellung seiner Eventreihe zunutze: Neben der Musik gelangen auch die Theater- und Tanzkunst, die bildenden Künste, die Fotografie, der Film, der Neue Zirkus und auch die Architektur in den Fokus. Anlässlich des 200. Geburtstags von einem der namhaftesten Architekten Ungarns, Miklós Ybl, der u.a. das wunderbare Opernhaus entwarf, können Interessenten bei Stadtspaziergängen das Lebenswerk dieses auch im europäischen Vergleich bedeutenden Künstlers entdecken. Nahezu die ganze Stadt steht im Zeichen von Kunst und Kultur: An völlig unerwarteten Stellen tauchen Musiker, Tänzer, Performances auf – da können sogar die Zuschauer mitmachen.

 

Auf dem Programm stehen weltberühmte Künstler und Ensembles, die Werke von Brahms, Saint-Saens und Schönberg präsentieren. Opern-Fans freuen sich auf Händels „Orlando“ interpretiert von Jean-Christophe Spinosi und dem Ensemble Matheus. Philip Glass begeistert mit seiner modernen Darstellung des Filmklassikers „The Beauty and the Beast“. Passend zum Gesamtkunstcharakter des Festivals wird auch der Gattung des Neuen Zirkus Platz eingeräumt. Das erste ungarische Ensemble des Neuen Zirkus, Recirquel, sucht nach neuen Wegen dieser Gattung, wobei es ihr einen spannenden, ost-mitteleuropäischen Geschmack gibt. Dem Publikum wird die Vorstellung „Der nackte Clown“ präsentiert.

Freunde der Schönen Künste freuen sich auf besonders hochkarätige Ausstellungen: Im Historischen Museum der Stadt Budapest wird eine Ausstellung der in den Uffizien aufbewahrten  Selbstbildnissen ungarischer Maler gezeigt, in der Ungarischen Nationalgalerie stehen die Gemälde des originellsten ungarischen Vertreters des Expressionismus, Gyula Derkovits, für das Publikum bereit. Die Werke der weltweit anerkannten Künstlerin der lyrischen Abstraktion Judit Reigl können im Ludwig Museum besichtigt werden, Fans der Fotografie sollen sich die Ausstellungen des Capa Zentrums nicht entgehen lassen.

Die „Budapest Winter Invitation“ hält für alle Besucher ein attraktives Hotelangebot bereit: Gäste, die ihre Unterkunft in den teilnehmenden Hotels buchen, erhalten bei zwei oder drei Übernachtungen eine weitere Nacht gratis und freuen sich auf weitere Vergünstigungen. Urlauber, die mit der Fluggesellschaft Germanwings gen ungarische Hauptstadt abheben, sammeln während des Budapester Frühlingsfestivals doppelte Meilen auf der Strecke nach Budapest. Weitere Informationen stehen abrufbereit unter www.budapestwinter.com. Eine detaillierte Programmübersicht ist unter www.btf.hu hinterlegt; hier können auch Karten für das Festival erworben werden.

Auch außerhalb von Budapest wird reichlich Kultur angeboten: Jedes Jahr im Sommer freuen sich Musikfreunde aus aller Welt auf die Freilichtspiele in Szeged. Ungarische und internationale Sänger zeigen dann ihr Können vor dem Dom. In der Nähe von Budapest, im Barockschloss Gödöllő – der ehemaligen Sommerresidenz der einstigen Kaiserin Sissi – findet jedes Jahr im August das Barocke Opernfestival mit zeitgetreuen Opernaufführungen statt. Nicht selten moderne Inszenierungen werden im Sommer mitten in der Donaumetropole auf der Margaretheninsel auf Freilichtbühnen unter jahrhundertealten Bäumen aufgeführt. In den warmen Monaten, von Frühling bis Herbst, wird eine Vielzahl von Aufführungen an den unterschiedlichsten Schauplätzen, oft auf Freilichtbühnen und häufig in außergewöhnlicher Umgebung, veranstaltet. So erklingen Arien im Höhlentheater von Fertőrákos, in Keszthely im Schloss Festetics, in Miskolc beim Internationalen Bartók-Opernfestival, im Schloss Brunswick in Martonvásár oder in Fertőd im Schloss Esterházy, in dem einst Joseph Haydn lebte und arbeitete.

Nähere Informationen unter http://de.gotohungary.com/kultur-weltkulturerbe
oder unter www.ungarn-tourismus.de