Pécs: Unterkünfte bei den Zisterziensern

Zisterzienser Pilgerhaus in Pecs
Zisterzienser Pilgerhaus in Pecs, Foto: https://www.facebook.com/pecsirendhaz/
„Der Tourismus vertritt wichtige Werte: Erfahrungsaustausch, Toleranz, Frieden”, formulierte einst Papst Johannes Paul II. In diesem Sinne verschließen sich auch die Zisterzienser von Ungarn nicht dem Wunsch der Reisenden nach einer angenehmen und schönen Unterkunft.

Mit Hilfe von EU-Fördermittel wurde mit einem Investvolumen von 130 Millionen Forint der Gebäudekomplex des Zisterzienser Gymnasiums „Nagy Lajos“ im historischen Stadtzentrum von Pécs aufwendig und nachhaltig renoviert. Die schöne Fassade und die Innenausstattung des geschichtsträchtigen Gebäudes unweit der einstigen Moschee Gazi Khassim erstrahlt nun wieder im alten Glanze.

Weiterlesen…

EDEN-AWARD 2015 geht ins Mecsek-Gebirge

Széchenyi Platz in Pécs
Széchenyi Platz in Pécs, Foto: Sebastian Starke
EDEN steht für „European Destinations of Excellence“ – herausragende europäische Reiseziele – und ist ein auf nationalen Wettbewerben basierendes Projekt zur Förderung von Modellen eines nachhaltigen Tourismus in der EU.

Das Streben nach Exzellenz im Bereich Tourismus rankt sich um ein jährlich wechselndes Thema, das die Kommission gemeinsam mit den zuständigen nationalen Tourismusbehörden auswählt. Das Hauptmerkmal der Destinationen ist ihr Engagement für soziale, kulturelle und ökologische Nachhaltigkeit. Die Preisträger sind aufstrebende Reiseziele in den 27 Mitgliedstaaten und in den Kandidatenländern.

Weiterlesen…

Burg Pécsvárad wiedereröffnet

Burg Pécsvárad
Burg Pécsvárad, Foto: http://www.pecsvarad.info.hu
Die mittelalterliche Burganlage der Stadt Pécsvárad im Süden von Ungarn wurde grundlegend renoviert und am 20. März 2015 ihrer neuen Bestimmung übergeben. Die Rekonstruktion der Anlage etwa 15 Kilometer von Pécs entfernt machten EU-Fördermittel in Höhe von 287 Millionen Forint möglich.

Der erste ungarische König, Hl. Stephan I., ließ an dieser Stelle im Jahre 1015 ein Benediktinerkloster gründen, das im 13. Jahrhundert zu einer Burg ausgebaut wurde.

Nach den zahlreichen Zerstörungen, die Ungarn im Laufe der Geschichte erlebte, ist die frühmittelalterliche Anlage von Pécsvárad eines der bedeutendsten Baudenkmäler des Mittelalters im ganzen Land.

Weiterlesen…

Pécs – Place to Go in 2013

Jókai-Platz in Pécs
Jókai-Platz in Pécs
Das New York Times Travel Magazin empfiehlt unter seinen The 46 Places to Go in 2013 neben berühmten Orten wie Paris, Monte Negro, Rio de Janeiro, Amsterdam, Istanbul auch die Stadt Pécs im Süden Ungarns als besonderes kulturelles Ziel des Jahres.

Das während der Tourismusmesse The New York Times Travel Show (18.-20. Januar 2013) veröffentlichte Magazin geht bei seinen Empfehlungen besonders auf die große Geschichte der Stadt und die im Zuge der europäischen Kulturhauptstadt vollzogenen Entwicklungen ein. Pécs vereint in einzigartiger Weise sowohl die christliche mit der islamischen Kultur als auch die der Ungarn, Roma, Deutschen und Kroaten. Weltberühmt sind der große Sohn der Stadt, der Maler und Op-Artkünstler Victor Vasarely, sowie die traditionelle Porzellanmanufaktur Zsolnay. Einzigartige Natur, zahlreiche Thermen und nicht zuletzt der hervorragende Weinanbau locken Jahr für Jahr viele Touristen in die Region.

The New York Times ist sowohl als Printprodukt als auch im Internet mit 50 Millionen Abonnenten und weltweit täglich rund 76 Millionen Lesern ein führendes Blatt in Nordamerika.