Gefro Banner

Hochwasser in Ungarn zieht sich zurück

Allmählich können die Aufräum- und Desinfektionsarbeiten beginnen: Das Hochwasser in Ungarn scheint bei stabiler Wetterlage auf dem Rückzug. Vom Großteil der Flüsse, darunter auch in dem besonders schwer betroffenen Nordostungarn, werden sinkende Wasserstände gemeldet.

Der Hochwasserscheitel auf der Donau war am Donnerstag bereits im Süden bei Paks angekommen. Bei Győr im Nordwesten sank der Pegelstand schon um 50 bis 60 Zentimeter. Bis zum Wochenende sind auch im Einzugsgebiet keine Niederschläge zu erwarten, teilte die Wasserdirektion mit. Oberhalb von Budapest ist die Donau ebenfalls auf dem Rückzug. In der Hauptstadt wurden am Morgen 7,48 gemessen, fast 80 Zentimeter weniger als zu Wochenbeginn. Die Uferstraßen werden wahrscheinlich am Freitag wieder frei von Wasser sein.

Die zweitgrößte Flutwelle der Geschichte fließt inzwischen die mittlere Theiß hinab. Beim Komitatszentrum Szolnok wird für den Wochenanfang der Scheitelpunkt mit etwa zehn Metern erwartet. Damit bleibt das Hochwasser jedoch noch 40 Zentimeter unterhalb des Rekordstandes.