Camping am Balaton

Der Balaton, auch Plattensee genannt, liegt etwa hundert Kilometer südlich von Ungarns Hauptstadt Budapest. Als Sommerparadies bekannt, ist der größte Binnen- und Steppensee Mitteleuropas auch ganzjährig ein lohnenswertes Reiseziel für Erholungssuchende und Aktivurlauber. Das „Ungarische Meer“ ist 77 Kilometer lang, hat eine Strandlänge von 200 und eine Radrundweglänge von 210 Kilometern.

Camping am Balaton hat eine lange Tradition und geht unter anderem auf die Naturisten-Bewegung der 20-iger Jahre zurück. In fast jedem Ort gab es einst kleine und größere Campingplätze, die sich später meist in Campingketten wie Balatontourist, Castrum oder Bahart zusammenfanden. Heute sind die meisten Campingplätze modern ausgestattete Anlagen mit Standplätzen für Zelte, Wohnwagen und Campinganhänger. Vielerorts bieten die Campingplätze auch Übernachtungsmöglichkeiten in mobilen Häusern und Bungalows an. Einige private Campingplätze, beispielsweise ins Gyenesdiás, sind ganzjährig geöffnet.

Der Vorteil der Campingplätze am Balaton ist ihre tolle Lage am Ufer des Sees und mit direktem Zugang zum Wasser.

Die Region Balaton hat viele Facetten und bietet allen Feriengästen und Campern etwas Besonderes: Familien mit Kindern lieben die flachen Ufer im Süden, wo sich das Wasser im Sommer bis auf 30° Celsius erwärmt. Das etwas tiefere Wasser am Nordufer lädt zum morgendlichen Schwimmen vor dem Frühstück am Zelt ein.

Orte wie Siófok und Balatonalmádi sind im Sommer Party-Metropolen. In Zamárdi findet im Juli das Balaton Sound Festival, im August das Strand Festival statt. Die Campingplätze in der Nähe sind dann besonders nachgefragt.

Naturfreunde schätzen die abwechslungsreiche Landschaft der Region mit den Vulkankegeln, Weinbergen, Karsthöhlen und romantischen Tälern. Der Balaton gehört zum UNESCO Geopark Bakony-Balaton und genießt auch international hohes Ansehen. Im Naturschutzpark Balatoner Oberland können seltene Flora und Vögel, sowie Büffel und Graurinder beobachtet werden. Unweit der Campingplätze liegen imposante Aussichtpunkte, wie die Zwillingsberge in Fonyód, die „Pusteblume“ in Balatonboglár oder der „Eselsstein“ in Zamárdi. Der 438 Meter hohe Vulkankegel Badacsony im gleichnamigen Weingebiet ist der wohl bekannteste Vulkankegel der Region, von ganz oben bieten sich prächtige Ausblicke über den ganzen See.

Der Balaton ist ideal zum Segeln, Tauchen, Surfen, Wasserski- und Tretbootfahren, sportlich Aktive können Ausflüge zu Pferd, zu Fuß oder mit dem Bike machen. Die Umrundung des Balaton beim Balaton Supermarathon oder bei den zahlreichen Radveranstaltungen ist eine besondere Herausforderung: die 210 Kilometer können an einem Tag oder in Etappen bewältigt werden.

Am Balaton gibt es kaum private Motorboote, die großen Schiffe der Schifffahrtsgesellschaft Bahart aber laden zu Überfahrten und Ausflügen ein. Discoschiffe, Piraten- und Kinderschiffe, sowie Weingenussfahrten mit Schiff bieten interessante Programme an. Für Unterhaltung beim Campingurlaub ist bestens gesorgt.

Für kulturhistorisch interessierte Camper hält die Region auch einiges bereit, wie die Halbinsel Tihany mit der Benediktinerabtei, das prachtvolle Schloss und die barocke Innenstadt von Keszthely, das Jugendstilviertel von Balatonfüred, die imposanten alten Villen von Balatonföldvár, Fonyód und Révfülöp. Die Burg von Szigliget erinnert an die einst strategisch wichtige Lage des Balaton.