Ungarn: 61 Patienten gestorben, Zahl der Covid-19-Infektionen um 1307 gestiegen

In den letzten 24 Stunden starben 61 Covid-Patienten in Ungarn, meist ältere Menschen, die an einer Vorerkrankung litten, während 1.307 neue Infektionen offiziell registriert wurden, wodurch die Gesamtzahl der Infizierten auf 367.586 stieg, wie koronavirus.gov.hu am Sonntag mitteilte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der Todesfälle ist auf 12.524 gestiegen, während sich 262.968 Menschen erholt haben. Die Zahl der aktiven Infektionen liegt bei 92.094, während 3.562 Covid-Patienten im Krankenhaus sind, 268 davon an Beatmungsgeräten. Insgesamt befinden sich 19.075 Personen in offizieller häuslicher Quarantäne, und die Zahl der durchgeführten Tests ist auf 3.158.288 gestiegen. Die meisten Infektionen wurden bisher in Budapest (68.233) und im Komitat Pest (45.658) registriert, gefolgt von den Komitaten Hajdú-Bihar (20.800), Borsod-Abaúj-Zemplén (20.549) und Győr-Moson-Sopron (20.513). Das Komitat, das am wenigsten von der Epidemie betroffen ist, ist Tolna (7.998).

Ungarn begann im Dezember mit der Impfung gegen das Coronavirus. Bislang haben 222.005 Menschen die erste Impfung erhalten, 56.825 wurden vollständig geimpft. Die Regierung hat die mit dem Coronavirus verbundenen Einschränkungen bis zum 1. März verlängert. Ungarn hat bisher Verträge über 19,7 Millionen Dosen mit Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca, Janssen und Curevac abgeschlossen. Das Land hat bisher mit der Lieferung von zwei Herstellern genug Impfstoffe erhalten, um 201.000 Menschen zu impfen.

Nach einer Vereinbarung mit Russland wird Ungarn Sputnik V in drei Chargen erhalten, um eine Million Menschen zu impfen, so das Portal. Ein Vertrag über die Lieferung des chinesischen Impfstoffs von Sinopharm wurde am Freitag unterzeichnet. Ungarn hat fünf Millionen Dosen bestellt, genug, um 2,5 Millionen Menschen zu impfen.