Gefro Banner

Ausgabe 12-01/17 – Beliebtheit des Balaton steigt weiter

Balaton Zeitung - Ausgabe 12-01/17

Wiedereröffnung der Deutschen Bühne
Minderheitentheater „Deutsche Bühne Ungarn“ in Szekszárd renoviert

Kostenlose Essensverteilung in Siófok
Viele Bedürftige auf diese Hilfe angewiesen

Auszeichnung für Seegrotte Tapolca
Bestes ökotouristisches Besucherzentrum des Jahres 2016

Verdächtiger Attentäter gestellt
Bombenleger von Budapest in Keszthely festgenommen

Ausgabe als E-Paper kaufen →

Titelthema in dieser Ausgabe der Balaton Zeitung

Beliebtheit des Balaton steigt weiter

Im Sommer waren in Keszthely keine freien Zimmer zu bekommen

Die positive Tendenz auf der Beliebtheitsskala der Region Balaton zeigte sich in dieser Saison besonders markant: die Zahl der Gästeübernachtungen stieg in den ersten acht Monaten des Jahres in Siófok um 9,1%, in Keszthely um 5% und in Balatonfüred um 5,7%. Als Gründe dafür sehen Tourismusexperten das trotz vereinzelter, schwerer Gewitter und Regentage gute Wetter, die ausgezeichnete Wasserqualität und die Erweiterung des Angebots an Freizeitattraktionen. Die ständig wachsende öffentliche Sicherheit in der Region dürfte ein weiterer Grund für das Interesse am Balaton sein.

Den Daten der Steuerbehörde zufolge wurden in den gewerblichen Unterkünften von Siófok 2016 bisher 979 848 Gästeübernachtungen registriert. Das sind um 180 527 Übernachtungen mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Als Kurtaxe wurden in der Stadt rund 300 Millionen Forint eingenommen. Die gewerblichen Unterkünfte von Balatonfüred verbuchten 743 325 Übernachtungen in den ersten acht Monaten des Jahres, das sind um 40 063 mehr Übernachtungen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Stadt generierte rund 300 Millionen Forint Fremdenverkehrssteuern.

Die Zahl der Übernachtungen in den gewerblichen Unterkünften von Keszthely erreichte bis Ende August 189 694, das sind um 9 083 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen aus der Kurtaxe beliefen sich in diesem Jahr bisher auf 55,3 Millionen Forint und übersteigen bis zum Jahresendes die 60-Millionengrenze. Der Geschäftsführer des West-Balaton Tourismusbüros, László Tar, berichtete Medien gegenüber, dass Keszthely in diesem Sommer an seine Grenzen gestoßen ist. Von Juni bis Ende August konnte man praktisch kein freies Zimmer in der Stadt bekommen.

Die Region Balaton nimmt in der Sommersaison stets ein Vielfaches der Zahl ihrer Einwohner auf. Der Staat honorierte die touristische Tätigkeit bisher damit, dass die Kurtaxe in der Region blieb und aus dem Budget zu jedem Forint 1,55 Forint dazu gelegt wurde. Damit konnte die Region die dringendstes Aufgaben zum Erhalt des Niveaus der Angebote halten. Jetzt kündigte die Regierung an, den Zuschuss um 0,55 Forint zu senken. Der Balaton Verband legte als Interessenvertretung der Selbstverwaltungen bereits Protest ein.

Die Gemeinden der Region können innerhalb bestimmter Toleranzgrenzen selbst entscheiden, wie hoch sie die Kurtaxe ansetzen. Derzeit beträgt sie für jede Übernachtung einer erwachsenen Person in Siófok 400 Ft, in Balatonfüred 470 Ft, in Keszthely 410 Ft. In diesem Jahr hatte nur Balatonfüred die Kurtaxe – um 10 Forint – erhöht.

Weitere Themen in dieser Ausgabe Balaton Zeitung

Wassersport auf dem Sió-Kanal
In Siófok wird ein neues Tourismuskonzept erarbeitet

Schwimmhalle öffnet im Januar
Bald geht Balatonfüred baden

Ammoniak in der Luft
Feuerwehreinsatz in Pétfürdö

Illegale Uferauffüllung
60-Jähriger vor Gericht

Olympische Sommerspiele 2024
Budapest reichte Bewerbung beim IOC ein

Den Jahreswechsel in Zalakaros genießen
Adventsmarkt und „Zalakaroser Sternenzauber“

Entlastung des Verkehrs in Zalalövö
Umgehungsstraße eröffnet

Rentner auf den Märkten
Hausgemachte Produkte zur Rentenaufbesserung

Rekordkarpfen an der Angel
Österreicher fängt Karpfen mit 111 cm Länge

Moderne Müllverarbeitung in Zalabér
80% des Mülls sollen wiederverwertet werden

Ausgabe als E-Paper kaufen →