Gefro Banner

Ausgabe Juli 2010 – Beweg dich, Balaton!

Beweg dich, Balaton!

Top-Themen im Juli 2010 in der Balaton Zeitung

Sturmschäden in Siófok
Eingestürztes Ufer beschädigt Radweg am Sió-Kanal

Heilbad Harkány ignoriert Urteil
Ausländische Rentner werden weiterhin diskriminiert

Straßenparty in Veszprém
„Originellste Veranstaltung in Ungarn“ steigt zwischen dem 14. und 17. Juli

Verkehrschaos in Héviz
Warum wird während der Saison in der Innenstadt gebaut?

Sie kennen die Balaton Zeitung noch nicht? Sie möchten die Balaton Zeitung vorab unverbindlich testen? Dann sichern Sie sich noch heute Ihr 3-Monate-Schnupperabo

Titelstory im Juli 2010 in der Balaton Zeitung

Beweg dich, Balaton!

Nicht nur Erholung, sondern auch Bewegung am Balaton!

Am Balaton werden in dieser Saison an 40 Stränden in 34 Gemeinden alle, die Freude an der Bewegung haben, zwischen Mitte Juni und Mitte August mit unentgeltlichen Veranstaltungen und Wettbewerben der Initiative Mozdulj Balaton!, auf Deutsch: Beweg dich, Balaton! erwartet, bei der den Strandbesuchern kontinuierlich und kostenlos an den Stränden Sportgeräte und Sportanlagen zur Verfügung stehen. An den Stränden, die sich dieser Initiative anschlossen, werden vom 19. Juni bis 21. August jeden Samstag ab 13.00 Uhr Massen-Sportveranstaltungen stattfinden, die dann mit dem Sporttreffen von Vonyarcvashegy abgeschlossen werden. Außerhalb der Veranstaltungen kann jeder die Sportgeräte und Sportanlagen an den Stränden an jedem Tag der Woche nutzen.

Laut dem Bericht von János Bartsch steigt bei der schon das siebte Jahr veranstalteten Initiative die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr an. Im vergangenen Jahr registrierten die Organisatoren bei den 373 Sportveranstaltungen mehr als 38.000 Teilnehmer, doch in Wirklichkeit gelang es, mit den Sportgeräten und den für alle offenen Sportprogrammen eine wesentlich größere Anzahl für den Sport zu begeistern.

Die Initiative startete der Balaton Entwicklungsrat im Jahr 2004 unter Beteiligung der Gemeinden am Balaton-ufer, die Idee hatte der damalige Leiter des Sportamtes des Komitats Somogy, dessen Aufgabe es war, etwas zu finden, um die Probleme am Balaton wegen des damals niedrigen Wasserstandes und der Trockenheit zu kompensieren.

Laut dem Bericht des Hauptorganisators gibt es jetzt schon an den Stränden jedes größeren Ortes mindestens einen Volleyballplatz, doch manche Gemeinden taten wesentlich mehr für die sportliche Betätigung ihrer Urlauber und Einwohner, es wurden Strandvolleyballplätze, Strandfußballplätze und Strandhandballplätze angelegt und als weitere Sport- und Unterhaltungsangebote sind auch Streetball, Federball oder Petanque und Wassersportarten populär. Dank der immer günstigeren Bedingungen veranstalten die Landessportverbände an den Stränden am Balatonufer ihre Vorentscheide und Meisterschaften in den Sportarten Strandfußball, Strandvolleyball und Strandhandball.

Im vergangenen Jahr wurde in vier Gemeinden (Siófok, Gyenesdiás, Keszthely und Balatonfüred) auch die Sportart Wasserball gestartet. Im Hinblick auf den großen Erfolg wurden in dieser Saison an manchen Orten weitere Wasserballfelder abgesteckt, deshalb installierte man über die früheren Wasserballfelder hinaus noch an 14 Stränden die Planken für die Spielfelder. Über die Möglichkeiten und die organisierten Programme erhält man weitere Informationen auf der Website www.mozduljbalaton.hu.

Weitere Themen in dieser Ausgabe Balaton Zeitung

Ryanair im Anflug?
Holpriger Neustart für den Balaton-Airport

Tierschützer bitten um Spenden

Neues Versprechen
Im Herbst 2011 steht angeblich das Sió-Plaza

Engel des Balatonrings in Aktion
Tag der offenen Tür bis zum 19. September

Balaton-Gesetz ohne Wirkung
Gemeinden kämpfen um den freien Zugang zum See

Kulturinvasion in Südungarn
Deutsche und Österreicher erobern Pécs

Tornado in der Nähe von Veszprém
Am 30. Mai bildete sich eine in Ungarn seltene Naturerscheinung

Fahrplanmäßige Postkutschenfahrt
Neue Attraktion in Nagyvázsony und Umgebung

„TAL DER KÜNSTE“ neu erwacht
1.500 Programme – 3.000 Mitwirkende beim größten ungarischen Kunstfestival

Baden in Energiestrahlen
Im Thermalbad Lenti können Sie „Ihren Akku aufladen“