Gefro Banner

Ausgabe März 2009 – FlyBalaton Airport vor dem Aus?

Balaton Zeitung - März 2009

Top-Themen im März 2009 in der Balaton Zeitung

Gasmarkt wird liberalisiert
Erster alternativer Gashändler für Privathaushalte auf dem Markt

Winteraktionen in den Bädern
Geringe Auslastung in den Thermalbädern an den Wochentagen

Käse aus Holland in Pécs
Zu Besuch bei Klaas und Saskia – Ausgewandert nach Ungarn

Spenden für die Gesundheit
Initiative für das Keszthelyer Krankenhaus gestartet

Sie kennen die Balaton Zeitung noch nicht? Sie möchten die Balaton Zeitung vorab unverbindlich testen? Dann sichern Sie sich noch heute Ihr 3-Monate-Schnupperabo

Titelstory im März 2009 in der Balaton Zeitung

FlyBalaton Airport vor dem Aus?

Cape Clear Aviation führt Verhandlungen mit Fluggesellschaften und Investoren

Die Betreiberfirma des FlyBalaton in Sármellék führt intensive Verhandlungen zur geplanten Neueröffnung des Flughafens im Frühjahr. Cape Clear Aviation hat die Hoffnung zur Gewinnung neuer Fluglinien nicht aufgegeben, nachdem DHL seine Cargo-Basis von Sármellék nach Teskánd bei Zalaegerszeg verlegt hat. DHL flog seit anderthalb Jahren einmal wöchentlich von Dresden nach Sármellék, stellte aber im Sommer 2008 die Linie ein. Im Februar verließ der weltweit einzigartige Dienstleister für Express-, Kuriertransporte und Logistik die Basis endgültig.

In Berufung auf die Wirtschaftskrise stellte im Herbst 2008 die Fluggesellschaft Ryanair ihre regelmäßigen Linienflüge nach Sármellék für vorerst unbestimmte Zeit ein. Daraufhin teilte Cape Clear Aviation im Oktober erstmals seit vier Jahren die vorübergehende Schließung des Flughafens in der Wintersaison mit. Ende Dezember kündigte der Geschäftsführer und 22%ige Eigentümer der GmbH, Gubicza Ágoston, woraufhin Anfang des Jahres aus dem Kreis der Mehrheitseigentümer der Ire Jonathan Moore die Geschäftsführung übernahm.

Der einstige Militärflughafen Sármellék wird seit Ende 2004 von der Cape Clear Aviation GmbH betrieben, ihre Eigentümer sind Iren und Ungarn. Die Gesellschaft ließ in den letzten vier Jahren mit staatlicher Unterstützung in Höhe von 365 Millionen in einem Investvolumen von 3,5 Milliarden Forint Modernisierungsarbeiten durchführen. Es entstanden ein neuer Terminal und eine Cargo-Basis. Nach der Modernisierung konnte die Zahl der Fluggäste von 25.000 auf 135.000 pro Jahr erhöht werden. DHL betrieb ein Logistikzentrum.

Entwicklungsrat unterstützt Verhandlungen

Suchman Tamás, Vorsitzender des Balaton Entwicklungsrates, hält mit Blick auf den Tourismus in der Region die endgültige Schließung des Flughafens FyBalaton für inakzeptabel. Er begann bereits im Spätherbst Verhandlungen mit Investoren, Betreibern und potentiellen Käufern. Auch das zuständige Ministerium schließt eine finanzielle Unterstützung von FlyBalaton nicht aus. „Der Flughafen ist unerlässlich für den Tourismus vor allem in Keszthely, Hévíz, Kehidakustány, Zalakaros, und in Hinblick auf die baldige Eröffnung der Moto-GP-Strecke in Sávoly ist eine Schließung undenkbar.“

Die weit über hundertzwanzigtausend Fluggäste pro Jahr sichern dem Staat wichtige Steuereinnahmen und es wäre im Interesse aller, den Flughafen weiter auszubauen.

FlyBalaton hat 45 Angestellte, ein Teil von ihnen erhält verkürzte Lohnbezüge, andere sind in unbezahltem Urlaub. Die GmbH verlängerte ablaufende, befristete Arbeitsverträge in diesem Jahr vorerst noch nicht.

Cape Clear Aviation ist stark verschuldet, ein Insolvenzverfahren nicht ausgeschlossen. Noch steht die Geschäftsführung in Verhandlungen mit den Gläubigern, u.a. mit der Aktiengesellschaft zur Kontrolle des Luftraumes Hungarocontrol Zrt, die den Problemen durchaus immer noch positiv gegenübersteht und an eine Eröffnung des Flughafens Ende März glaubt. Der Tourismusverband ist skeptischer und ließ auf einer Konferenz Mitte Februar in Balatonfüred verlauten, dass selbst dann, wenn FlyBalaton bald neue Investoren findet, sich die Übergabe der Geschäfte hinziehen wird und Flüge wohl erst zum Ende der Saison zu erwarten sind. Deshalb wird die Gesellschaft eine neue Marketing-Strategie ausarbeiten und die Gelder aus dem Air-Marketing-Fond vorübergehend in einen Bus-Marketing-Fond umleiten.

Die neue Marketing-Agentur der Cape Clear Aviation GmbH teilte der Presse indes in einem kurzen Statement mit, dass das neue Management unter Jonathan Moore fieberhaft daran arbeitet, im Frühjahr mit den seit Jahren bewährten Flügen wieder zu eröffnen und in intensiven Verhandlungen weitere Fluglinien und neue Partner für Sármellék zu gewinnen.

Noch ist die Website mit den Flugplänen leer, doch bald könnte FlyBalaton für ausländische Touristen die an den Balaton und in das so genannte Thermaltal mit seinen zahlreichen schönen Bädern reisen möchten, wieder eine echte Alternative zum Ferihegy in Budapest sein, der in den letzten Monaten durch einige Streikwellen stark gebeutelt war.

Nach T.T.

Weitere Themen in der Balaton Zeitung im März 2009

Tod nach Schönheits-OP
Burgenländerin verstarb nach Operation in Sopron

Mehr Steuereinnahmen in Siófok
Die Stadt ist auch außerhalb der Saison ein Anziehungspunkt für Touristen

Flughafen Kiliti im Sommer geöffnet
Der erste Probeflug soll am 12. Mai 2009 stattfinden

Bau des Balaton-Ringes liegt im Plan
Niederschläge im Dezember ließen die Arbeiten nur langsam vorankommen

Abenteuer in der Unterwelt
Höhlenerlebnis der besonderen Art im Mecsek-Gebirge

Über 180 Programme geplant
Kulturhauptstadt Pécs 2010 vor dem großen Jahr

Handballer Cozma in Veszprém erstochen
Eine Million Forint für die Ergreifung des mutmaßlichen Täters

Studie wurde angefertigt
Gemeinden fordern raschen Ausbau der Straße Nr. 8

Kulturleben am Nordufer
Balatonfüred – Stadt der Ungarischen Kultur 2009

Der 15. März: Feiertag oder Tag der Gewalt?
Ungarn feiert den Beginn der bürgerlichen Revolution von 1848