Gefro Banner

Ausgabe 12-1/16 – „Made in Balaton“

Made in Balaton

Änderung des Ladenschlussgesetzes?
Bemühungen um neue Regelung zur Öffnung an Sonntagen

Essensverteilung in Siófok
Aktion der Zivilverbände sorgt für große Aufmerksamkeit

Hausärztemangel im Komitat Veszprém
Interesse an Hausarztpraxen muss auf lukrative Weise geweckt werden

50 Jahre Thermalbad Zalakaros
Seit der Eröffnung zählte das Bad mehr als 27 Millionen Besucher

Balaton Zeitung App jetzt bei Google Play

Ausgabe als E-Paper kaufen →

Titelthema in dieser Ausgabe der Balaton Zeitung

„Made in Balaton“

BalatonBor als neue Weinmarke vorgestellt

Die Expo 2015 in Mailand war die große internationale Premiere für die neue Weinmarke „BalatonBor – Balaton-Wein“, die sich mit einem Welschriesling präsentierte, sagte der Vorsitzende des Verbandes Balatonkör, Gábor Kardos, den Medien gegenüber. Balatonkör, der Kreis aus Balatoner Winzern und Gastronomen installierte die neue Weinmarke und berief sich darauf, dass auf dem internationalen Weinmarkt vor allem regionale Marken eine Chance haben. Um wettbewerbsfähig zu werden und zu bleiben, müssen auch in Ungarn solche Marken geschaffen werden.

Der Initiative haben sich die bekanntesten Weingüter und Weinkeller der Region Balaton angeschlossen und kelterten einen eigenen Wein unter der Marke BalatonBor. Neben diesen 25 Gründern können in Zukunft weitere Winzer, die den Qualitätsansprüchen des Balatonkör entsprechen, aufgenommen werden.

Der erste Wein der Marke BalatonBor wird im großen Stil im April auf den Markt kommen. Auf der einheitlichen Etikette wird auch der Name des Winzers oder der Kellerei aufgeführt. Pro Kellerei sollen maximal 3000 Flaschen die Marke „Made in Balaton“ tragen dürfen. Die Gebühren für die Nutzung des Markennamens betragen maximal 50 Forint pro Flasche. Mit diesen Geldern will Balatonkör das Marketing für die neue Marke finanzieren. „Das Marketing zur Bekanntmachung und für den gemeinsamen Verkauf der regionalen Marke soll den Anforderungen der EU entsprechen, wodurch wir uns in Zukunft auch Fördergelder versprechen“, so Gábor Kardos.

Der Welschriesling wurde ausgewählt, weil diese Rebe die am weitesten verbreitete weiße Traube in der Region Balaton ist. Auch landesweit hat Welschriesling die größte Anbaufläche. Der Welschriesling – Olaszrizling – der Marke BalatonBor wird einheitlich 1450 Forint kosten. „In anderen starken Weinländern baut man ebenfalls auf einem guten Produkt der mittleren Preiskategorie das Regionalmarketing auf“, begründete Gábor Kardos die Preispolitik des Verbandes.

T.T.

Weitere Themen in dieser Ausgabe Balaton Zeitung

Gute Saison bei Bahart
Im Fährbetrieb wurden bis August 875 Tausend Fahrgäste befördert

Zusage für Investitionen
300 Milliarden Forint für die Region Balaton

Probleme mit Hundehäufchen
Verordnungen für Hundehalter werden strenger kontrolliert

Neues Abwasserkanalnetz
Fünf-Milliarden-Projekt in Nagyatád abgeschlossen

II. Balatoner Anglerkonferenz
Bessere Bedingungen für Angeltourismus notwendig

Ferien auf Kosten anderer
Charmanter Betrüger nahm ältere Damen am Balaton aus

Hund Hope gab nicht auf
Tierheim „Bogáncs” in Zalaegerszeg rettete ihm das Leben

Polizeiauto-Attrappe gestohlen
Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet

Kolpingwerk in Letenye
Modernisiertes Pflegeheim wurde am 29. Oktober übergeben

Wetterradarstation bei Dióskál
Auch in Ungarn kommen Tornados vor

Ausgabe als E-Paper kaufen →