Gefro Banner

Ausgabe Mai 2009 – Segelhafen in Balatonszemes eröffnet

Balaton Zeitung - Mai 2009

Top-Themen im Mai 2009 in der Balaton Zeitung

Zunahme des Badetourismus
Krise ohne negative Auswirkungen auf Thermalbäder

Balatonlelle steht zu seinem Lido
Umweltministerium soll im Streit um den Sandstrand eine Lösung finden

Straßenbauprojekt bei Hajmáskér
In den letzten Jahren gab es mehrere schwere Unfälle an diesem Abschnitt

Balaton Airport wieder geöffnet
Schwerpunkt der Fluglinien liegt auf Package-Kurreisen

Sie kennen die Balaton Zeitung noch nicht? Sie möchten die Balaton Zeitung vorab unverbindlich testen? Dann sichern Sie sich noch heute Ihr 3-Monate-Schnupperabo

Titelstory im Mai 2009 in der Balaton Zeitung

Segelhafen in Balatonszemes eröffnet

Weiterhin ungelöste rechtliche Probleme in diesem Präzedenzfall

Nach jahrelangen massiven Aktionen der Bevölkerung gegen die Pächter von Standplätzen im Hafen wurde Anfang April der Segelhafen an der Ostmole in Balatonszemes unter neuen Vorzeichen von der Schifffahrts AG eröffnet, obwohl es laut technischem Direktor der AG, Lain Ferenc, noch ungelöste rechtliche Probleme gibt.

Im Sinne eines Verwaltungsbeschlusses musste die SchifffahrtsAG nämlich auf dem eigenen Grundstück die Schließung der Mole für den öffentlichen Verkehr am Segelhafen aufheben. Da nun die Mole allen zugänglich ist, muss die Sicherung der Segelboote durch die AG bis Ende April mit einem auf der Mole angelegten Zaun und mit Toren garantiert werden. „Die Kosten dafür belaufen sich auf 5 Millionen Forint, die von der Selbstverwaltung mitgetragen werden“, so Lain Ferenc.

Dennoch ist mit der Erzwingung des öffentlichen Zugangs der Mole unter Berufung auf den Flächennutzungsplan die Rechtslage nicht sauber geklärt und normalerweise steht dem Eigentümer für die Überführung von privaten Grundstücken in öffentlich nutzbare Flächen ein Schadenersatz zu. Angesichts der Tatsache, dass die AG ein profitorientiertes Unternehmen ist, will sie darauf auch nicht verzichten. Die Angelegenheit könnte mit einem ordentlichen Kaufvertrag geregelt werden. Die Situation ist auch aus dem Grunde recht interessant, da sich die SchifffahrtsAG mittlerweile im Eigentum der Selbstverwaltungen, also auch der von Balatonszemes, befindet.

Balatonszemes wurde zu einem Präzedenzfall, dennoch befürchtet Lain Ferenc nicht, dass andere Gemeinden solche Aktionen starten werden. In Balatonlelle, Balatonboglár, Szigliget, Badacsony und Siófok hat die Bevölkerung verstanden, dass zum Schutz der Boote und des Segelhafens ein Flügel der jeweiligen Mole vor der Öffentlichkeit geschlossen bleibt.

In Balatonszemes rechnet die SchifffahrtsAG nach der Glättung der Wogen nun wieder mit mehr Standplatzpächtern unter den Seglern.

Nach T.T.

Weitere Themen in der Balaton Zeitung im Mai 2009

Neuer Regierungs-Chef in Ungarn
Einschneidende Maßnahmen geplant

Bauprojekt nur ein Traum?
Fonyód stolpert über eigene Dummheit

Gutes Thermalwasser, aber kein Geld
Sehenswerter Thermalgarten-Komplex soll in Táska entstehen

Ungarisch lernen in Pécs
Sommeruniversität lädt ein

Tierheim für Siklóser Region
Einwände von Tierschützern

Spitzenweine aus Szekszárd
Die Weinlagen in der Region liefern besonders aromatische Blaufränkische

Ajka Kristály – Überleben ist alles
Gegenwärtig sind 360 Mitarbeiter in Vollzeit beschäftigt

Heilwasser gegen Schuppenflechte
Reisebüro Troika bietet Therapie-Pakete in Harkány an

Renaissance der Ferienwohnungen
Interview mit dem Geschäftsführer von NOVASOL Ungarn, Matthias Engelbrecht

Krankenversorgung auch mit Spenden
Keszthelyer Krankenhaus bittet um finanzielle Unterstützung