Gefro Banner

Ausgabe 12/17-1/18 – Sommer und Gewitter mit den Augen eines Meteorologen

Balaton Zeitung Dezember 2017 Januar 2018 - Sommer und Gewitter mit den Augen eines Meteorologen

Kostenloses WLAN in Balatonfüred
Offenes Funknetz im Stadtzentrum wieder verfügbar

Vierköpfige Firma baut Sporthalle in Siófok
Kleine Baufirma war einziger Bewerber der öffentlichen Ausschreibung

Schutzmarke für Balaton-Fisch
Fischereigesellschaft intensiviert die Fischzucht am Plattensee

80 Jahre Erdölförderung in Ungarn
Suche nach Erdöl an sechs neuen Standorten

Ausgabe als E-Paper kaufen →

Titelthema in dieser Ausgabe der Balaton Zeitung

Sommer und Gewitter mit den Augen eines Meteorologen

Mehr als doppelt so viele schwere Stürme im Vergleich zum Vorjahr

Die diesjährige Sommersaison war am Balaton von viel Sonne und Hitze, aber auch von ungewöhnlich vielen Gewittern und Stürmen geprägt, sagte der Leiter des Observatoriums von Siófok bei einem Interview im InfoRádió. Ákos Horváth ergänzte, dass die langen, sonnigen und sehr heißen Wetterperioden eine außerordentlich starke Anziehungskraft auf die Touristen ausübten. Viele Wochen lang war der Balaton perfekt zum Baden und für den Wassersport geeignet. Stürme und Gewitter trübten nur vorübergehend die Urlaubsstimmung der Feriengäste. Anders sah es bei den Anwohnern aus, deren Häuser und Autos bei den Rekordgeschwindigkeiten der bis in den Herbst hinein andauernden Stürme ernsthafte Schäden davontrugen, schreibt das Internetportal hirbalaton.hu.

„In den 80-ern wurden die einstigen Raketen der Sturmwarnung durch Blinkleuchten auf hohen Gebäuden rund um den See ersetzt“, sagte Ákos Horváth. „Damit kann heute von jedem Punkt am See die Sturmwarnung wahrgenommen werden und es können entsprechende Maßnahmen zur Sicherheit von Mensch und Material eingeleitet werden. Das gesamte Sturmwarnungssystem wird vom Observatorium in Siófok gesteuert.“ Bei Windgeschwindigkeiten von weniger als 40 km/h blinken die Leuchten der 31 Stationen und 16 mobilen Warneinrichtungen nicht. Ein bis anderthalb Stunden vor dem zu erwartenden Eintreffen von Unwettern mit Windgeschwindigkeiten von 40-60 Kilometer pro Stunde wird die erste Stufe der Sturmwarnung mit 45 Leuchtsignalen pro Minute geschaltet, über 60 Kilometer pro Stunde die zweite Stufe mit 90 Leuchtsignalen pro Minute. Das Blinken warnt vor allem Segler, Surfer und Badende vor den Unwettern.

Für eine möglichst punktgenaue Vorhersage ist der Balaton in drei Abschnitte eingeteilt: in ein Becken westlich der Linie Badacsony-Fonyód, ein Becken östlich dieser Linie bis Tihany, sowie ein Becken östlich von Tihany. Die Warnblinkanlagen für diese Abschnitte können mit der heutigen Technik getrennt und zusammen geschaltet werden. In der diesjährigen Saison gab es 13 schwere Stürme, das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr, sagte Ákos Horváth. Der stärkste Sturm brach am 10. Juli über die Region herein, als in Balatonaliga mit 158 km/h die bisher höchste, jemals am Balaton registrierte Windgeschwindigkeit gemessen wurde.

Weitere Themen in dieser Ausgabe Balaton Zeitung

Hotel Ezüstpart im Umbau
Ehemaliges Hotel in Siófok wird zum Wohnpark

Mann gesteht 56 Einbrüche
Polizei schnappt lange gesuchten Serientäter

Segler verliert Orientierung im Nebel
Gefahren des Balaton bei Nebel ernst nehmen

Berge versetzen
Fünf Steine zum Erhalt der „Zádor-vár“

Geheimnisumwobener Friedhof
In Balatonudvari sind die Grabsteine herzförmig

Besonderer Naturschutz am winterlichen Balaton
Wasser- und Uferschutz sind auch im Winter wichtig

M70 wird durchgehend zweispurig
Unfallschwerpunkte werden beseitigt

Illegale Müllentsorger behindern Feldarbeiten
Trotz funktionierender Müllentsorgung wird Müll auf den Feldern abgeladen

Straßenbauarbeiten in Hévíz
Auch Wasser-, Abwasser-, Gas- und Telefonleitungen werden ersetzt

Brückenbau bei Lenti
Brücke „Kerka-híd“ wird bis April 2018 erneuert

Ausgabe als E-Paper kaufen →