Gefro Banner

Ausgabe November 2011 – Sparsame Camper

Sparsame Camper

Neue Balaton-Nutzungsgebühren
Balaton Schifffahrt AG wird zur Kasse gebeten

Monopolsteuer wird erhöht
Modifizierungen der Steuergesetze erschienen

Virágfürdö komplett umgebaut
Neue Pools mit Thermalwasser im modernisierten Bad von Kaposvár

LTE bald landesweit verfügbar
Vodafone-Netz schaltete das Entwicklungsprojekt auf Supergeschwindigkeit

Sie kennen die Balaton Zeitung noch nicht? Sie möchten die Balaton Zeitung vorab unverbindlich testen? Dann sichern Sie sich noch heute Ihr 3-Monate-Schnupperabo

Titelthema im November 2011 in der Balaton Zeitung

Sparsame Camper

Enttäuschende Umsatzzahlen auf den Campingplätzen von Balatontourist

Mit dem Ende der unerwarteten Schönwetterperiode im Herbst schlossen nach und nach alle Campingplätze rund um den Balaton. 85 Prozent des Marktes werden von der Aktiengesellschaft Balatontourist beherrscht.

„Das schöne Wetter im September konnte die Zahlen der diesjährigen Saison noch ein wenig verbessern, das ändert aber nichts an der sinkenden Tendenz in der Auslastung der Campingplätze“, fasste Generaldirektor, Tibor Polgár, die Saison zusammen.

In der Saison 2011 verzeichneten die 17 Campingplätze von Balatontourist insgesamt 570 Tausend Gästeübernachtungen. Das bedeutet einen Rückgang von 2% im Vergleich zum Vorjahr. Beim Umsatz wurde sogar ein Rückgang von 6-8 Prozent verbucht. Letzteres wird darauf zurückgeführt, dass ein bedeutender Anteil der Gäste die kostengünstige Nachsaison in Anspruch genommen hat.

Der jahrelang zu verzeichnende langsame, aber stete Anstieg in den Gästezahlen bei der Campingplatzkette wurde im vergangenen Jahr unterbrochen, als die Firma einen Rückgang im Umsatz von 10% hinnehmen musste.

In diesem Jahr stieg zwar die Zahl der Gäste um 6%, verbesserte aber nicht die Umsatzzahlen, weil die Aufenthaltszeit der Gäste um 7% sank.

Von den Gästen kamen 42,6% aus dem Inland, sie verbrachten durchschnittlich 2,5 Tage auf dem Campingplatz. Der Anteil der deutschen Urlauber betrug 20%, ihre durchschnittliche Aufenthaltszeit lag bei 7-8 Tagen. 11% der Gäste waren Holländer, 8% Dänen, 4,5% Tschechen, 4% Polen und 3% Österreicher. Die Polen und Tschechen nutzten die Campingplätze vor allem als Zwischenaufenthalt für ihre Fahrt nach Kroatien. Aus den Zahlen geht hervor, dass das Interesse der holländischen und dänischen Touristen an den Campingplätzen des Balaton um 10-15% gesunken ist. Die Zahl der Polen nahm um 23%, die der Tschechen um 6% zu.

Die Nutzung von Campingplätzen ist sehr stark vom Wetter abhängig, so dass in insgesamt drei Wochen der zwei Sommermonate Juli und August eine enttäuschende Auslastung zu verzeichnen war. Diese konnte auch von den zahlreichen Gästen in den angenehmen Wochen im Herbst nicht mehr ausgeglichen werden.

T. T.

Weitere Themen in dieser Ausgabe Balaton Zeitung

Selbstverwaltung kapituliert
Komitatsleitung will Bezirkskrankenhaus dem Staat übergeben

Schilfvermessung am Balaton
Mehrere Hundert illegale Bootsanlegestellen und Uferauffüllungen entdeckt

Café über Siófok
Stadt sucht weiterhin einen Betreiber für die neue Attraktion

Zahlreiche Mängel festgestellt
Verbraucherschutzkontrollen am Balaton

Prügelnder Bürgermeister
Ortsvorsteher zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr verurteilt

Tödlicher Arbeitsunfall
Zahlreiche Verletzte durch Stromschlag in Dabronc

SCD verkaufte Balatontourist
Generaldirektor Tibor Polgár wurde abgelöst

Radwegeprogramm erfährt Förderung
Betreiber für das Wegenetz gesucht

Integration unverzichtbar
21. Deutsch-Ungarisches Forum in Budapest

Umbauarbeiten fast abgeschlossen
City von Keszthely vor ihrer Fertigstellung