Gefro Banner

Der Traum vom eigenen Hotel

Ein kühler Kopf, Geduld und vor allem sehr viel Ehrgeiz – so lauten die wichtigsten Zutaten, um sich den Traum vom eigenen Hotelgewerbe erfüllen zu können. Viele Aspekte sind zu Beginn der Vorbereitungsphase zu berücksichtigen, ein gut durchdachtes Konzept und ein Businessplan stellen jedoch den ersten und wichtigsten Schritt auf dem steinigen Weg in die Selbstständigkeit dar. Um das Projekt „eigenes Hotel“ zu realisieren, sind im Folgenden ein paar Punkte aufgelistet, die es in groben Zügen zu berücksichtigen gilt.

Standort und Finanzierung

Ganz zu Anfang stellt sich die Frage nach dem idealen Standort. Wie viel Konkurrenz gibt es dort? Wie gut ist die Infrastruktur ausgebaut und gibt es Bars, Restaurants und Geschäfte in der Nähe? Wie ist das touristische Aufkommen im Ort, besteht überhaupt Nachfrage nach einem Hotel? Gibt es gewisse Naturschutzauflagen, die befolgt werden müssen? Ist die Frage nach dem Standort geklärt, ist die nächste Hürde die Frage der Finanzierung. Soll gepachtet oder gar neu gebaut werden? Wenn es ein Neubau sein soll, muss man sich auf zahlreiche Behördengänge und Genehmigungsverfahren einstellen. Wird gepachtet, sind lediglich einige amtliche Auflagen zu erfüllen. Innerhalb dieser geht es beispielsweise darum, ob es eine eigene Gastronomie gibt oder Unterverpachtung besteht, Außerdem muss man sich mit Sicherheitsauflagen wie Notausgängen, Brandschutztüren und Feuermelder sowie mit Personalfragen auseinandersetzen. Personalbeschaffung und Renovierung stehen in den meisten Fällen für ein gepachtetes Objekt an, was ebenfalls recht kostenintensiv werden kann. Auch Dinge wie Einrichtungsgegenstände, laufende Kosten, Sanitäranlagen oder Hotelbeleuchtung dürfen nicht vergessen werden. Es sollte also bei beiden Varianten ausreichend Startkapital zur Verfügung stehen. Nicht nur um der Finanzierung Willen sollte ein professioneller Businessplan erstellt werden, der Verlust- und Gewinnrechnung aufstellt. Hier ist es hilfreich, wenn monatlich eine feste Geldquelle einfließt und nicht lediglich auf Besucherzahlen spekuliert werden muss. Auch die Personalkostenkalkulation gehört in den Businessplan.

Für das Hotel werben

Jedes noch so schöne Hotel wirkt trostlos, sofern die Gäste wegbleiben. Bereits vor der Eröffnung sollte daher ein Teil der Finanzen in Werbemaßnahmen fließen. Gespräche mit Reisebüros und Eventmanagern in der Umgebung sollten geführt werden, auch sollte die Art der Werbung vor allem die Zielgruppe des Hotels ansprechen. Der Konkurrenzkampf im Hotelgewerbe ist hoch, deshalb sollte man sich durch eine möglichst reiche Angebotsvielfalt von anderen Wettbewerbern abheben. Komplettpakete, die Anreise, Unterkunft und Ausflüge zu Events beinhalten, gehören zum Beispiel unbedingt dazu. Vielfältige oder preiswerte Angebote dürfen jedoch nicht zu Lasten der Qualität gehen. Der einfachste und effektivste Weg der globalen Werbung führt über das Internet: Eine professionelle hoteleigene Homepage ist unverzichtbar für eine wirksame Marketingstrategie.