Gefro Banner

Balaton Zeitung – Heft „Dezember 2007“

Balaton Zeitung Cover Dezember 2007

Top-Themen in der Balaton Zeitung

Viel versprechende Theatersaison
Frischer Wind bringt Bewegung in die Kulturszene in Siófok

Das Bakonyer Drachenprojekt
Touristenzentrum an der Dinosaurier-Fundstätte in Németbánya geplant

Sicherheit per Video-Überwachung
Wie Sie Ihr Haus schützen und immer im Blick haben

Páka setzt auf Bunkertourismus
Von der ungarischen Maginot-Linie erhofft sich ein Dorf in Zala Nutzen

Sie kennen die Balaton Zeitung noch nicht? Sie möchten die Balaton Zeitung vorab unverbindlich und kostenlos testen? Dann sichern Sie sich noch heute Ihr kostenloses Probeexemplar!

Titelstory dieser Balaton Zeitung

Schlechter Zustand der Radwege

Am Balaton fehlt es an allen Ecken und Enden an Geld

Csákvári Árpád, Generaldirektor der SCD Balaton Holding AG, hat sich an den für die Radwege zuständigen Regierungsvertreter gewandt. Seiner Meinung nach ist es unnötig, sich Gedanken über den weiteren Ausbau der Radwege zu machen, solange die vorhandenen Wege schlecht ausgeschildert, ungepflegt und in gefährlichem Zustand sind. So müssten beispielweise die Brücken zwischen Ederics und Szigliget erneuert werden, doch es fehlt das Geld.

Viele Initiativen,um Gelder locker zu machen. Die Bemühungen der Tourismusbranche am Balaton blieben ebenso erfolglos wie die Versuche, über Ausschreibungen Fördergelder zur Lösung der Probleme zu bekommen. Nun erwartet der Generaldirektor Hilfe vom Regierungsinspektor Bodor Ádám, um für die neue Saison besser gerüstet zu sein.

Hatvani zufolge muss die gesetzliche Grundlage mit dem Ziel geändert werden, dass die Radwege wieder ins Eigentum des Staates übergehen. Geschieht das nicht, müssen die Selbstverwaltungen mit mehr finanziellen Mitteln ausgestattet werden. „Vorschläge dazu wurden vom Verband bereits im Juli im Ministerium eingereicht. Bis heute erhielten wir keine Antwort auf unseren Brief“, berichtet Hatvani Miklós.

Hoffnungsträger Umweltkommission. Auch der Vorsitzende der Regionalen Tourismuskommission Balaton, Rosta Sándor, leitete Schritte ein und wandte sich an Katona Kálmán, den Vorsitzenden der Umweltkommission des Parlamentes. Der Abgeordnete sagte zu, der Regierung in Kürze einen Bericht vorzulegen mit dem erreicht werden soll, dass die Selbstverwaltungen über ausreichende Mittel zum Erhalt der Radwege verfügen. „Die Regionale Tourismuskommission hat sich darüber hinaus auch an das Ministerium für Selbstverwaltungen gewandt und beginnt in Kürze entsprechende Abstimmungsgespräche“, sagte Rosta Sándor.

Nach N.T.

Weitere Themen in der Balaton Zeitung

Feinerer Fisch vom Balaton
Das Angebot soll modernisiert und erweitert werden

Europa-Forum in Pécs
Das zentrale Thema: Europa eine Seele geben

Große Pläne in Siófok
Selbstverwaltung gründete Stadtentwicklungsgesellschaft

Sensation: Römische Funde in Darány
VILLA RUSTICA – Überreste einer Meierei aus dem Altertum wurden entdeckt

Beliebte Begegnungsstätte
Lenau-Verein schlägt Brücke zwischen Deutschen und Ungarn

Erholung inmitten der Natur
Mit der Kleinbahn, dem Schiff oder zu Fuß in Gemenc unterwegs

Das Kaposi-Mór-Krankenhaus in Kaposvár
Gesundheitseinrichtungen (4): Wohin im Krankheitsfall?

Schadensregulierung beim Autounfall
Es gibt zwei Möglichkeiten, Unfallschäden zu regulieren

Wildschinken aus Böszénfa
Zu Besuch im Wildwirtschaftszentrum der Universität Kaposvár

Servale sind schon in Iklódbördöce
Österreicher hält die exotischen Tiere rechtmäßig auf der „Southfork Ranch“