Gefro Banner

Sekt und Würstchen Renner im Einzelhandel

Mit dem Näherrücken der Festtage stellt das Marktforschungsinstitut GfK in Ungarn immer größeres Kaufinteresse für Sekt und Würstchen fest. Die Verbraucher kauften im letzten Monat des Jahres die Hälfte ihrer jährlichen Sektmenge, heißt es in einer Pressemitteilung des Instituts. Dabei greifen im Dezember acht mal so viele Haushalte zum Sekt wie in durchschnittlichen Monaten.

Würstchen dagegen zählten auch nach den Feiertagen zu den beliebten Nahrungsmitteln. In den ersten neun Monaten dieses Jahres kauften die ungarischen Haushalte den Angaben zufolge vier Prozent mehr „Virsli“ als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der Sektkonsum sei ausgesprochen saisonabhängig und in Ungarn vor allem mit den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel verbunden. Sekt oder Schaumwein hatten im Jahre 2007 45 Prozent der Haushalte gekauft. Seit 2003 gehe jedoch der Anteil der Konsumenten in dieser Kategorie zurück, stellte GfK in seinem ConsumerScan fest, mit dem das Institut den privaten Verbrauch der Haushalte ermittelt. Damals waren noch 53 Prozent der Haushalte am Sekt-Einkauf beteiligt.