Gefro Banner

Tihany setzt auf „Qualitätstourismus“

Was immer darunter zu verstehen sein mag, versucht Bürgermeister Imre Tósoki jetzt auf der Internetseite von vehir.hu zu erklären.

Jedenfalls glaubt er fest daran, daß die von der Gemeinde getätigten großzügigen Investitionen den gewünschten Erfolg zeitigen werden und Tihany dann nicht nur während der Sommermonate von Touristen beehrt werden wird, sondern rund ums Jahr.

Bereits 2008 wurde eine Planstudie fertiggestellt, die sowohl neu zu bebauende Flächen im Dorf ausweist als auch solche, die umgestaltet werden sollen. So wird das Radwegnetz, speziell zur Schiffsanlegestelle hin, erweitert werden. Das Genehmigungsverfahren dafür läuft bereits. Auch die schnelle Umgestaltung der Anlegestelle selbst liegt dem Bürgermeister am Herzen. Die dortige Basarzeile mit seinen aus den 60er und 70er Jahren stammenden Gebäuden biete keineswegs mehr einen ästhetischen Anblick. Ein neues kleineres Hotel wird dort entstehen und mit dem abgewickelten Personen- und Autofährverkehr soll sich den Gästen ein angenehmes Gesamtbild bieten.

Eine weitere Großinvestition ist die Umgestaltung des Hauptplatzes mit dem Bau eines fast 3000 Quadratmeter großen Komplexes als Ortsmittelpunkt. Auch die von Touristen stark frequentierten Dorfstraßen sollen einen neuen Pflasterbelag erhalten, die Strom- und Telefonkabel in die Erde verschwinden. Zuletzt stehen noch eine Renovierung der Freilichtbühne mit modernen Licht- und Beschalleinrichtungen sowie ein neues Dach für das Kulturhaus an.

Alle Vorhaben sollen nach den optimistischen Vorstellungen von Bürgermeister Tósoki spätestens bis zum Beginn der Sommersaison verwirklicht sein.