web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Keine Wasserrationierung mehr

Bekanntmachung des Transdanubischen Regionalen Wasserwerks

Im Versorgungsbereich des Transdanubischen Regionalen Wasserwerks ist die – in Aszófö, Tihany bzw. dem westlich der Endrõdi S. utca liegenden Teil von Balatonfüred – angeordnete Wasserrationierung offiziell vom Amtärztlichen Dienst aufgehoben worden.

Unser Unternehmen stellte in seinem Balatonfüreder Untersuchungslabor am 10. August 2006 – bei der üblichen Untersuchung der Trinkwasserwasserqualität – eine von dem offiziellen Grenzwert abweichende Zahl von Kolibakterien in dem Aszóföer Trinkwasserreservoir fest.

Als Ergebnis der offiziellen Untersuchung stellte unser Unternehmen die öffentliche Versorgung aus dem erwähnten Trinkwasserreservoir ein, verständigte die betroffenen Gemeinden bzw. das Komitatsorgan des Amtsärztlichen Dienstes. Nach der Abstellung der Brunnen begann das Wasserwerk diese zu desinfizieren bzw. das Netz zu waschen, infolgedessen konnte nach den aktuellen Untersuchungsergebnissen – in Übereinstimmung mit den Ergebnissen des Amtsärztlichen Dienstes – festgestellt werden, dass das Trinkwasser von einwandfreier Qualität und unbegrenzt trinkbar ist.

Unser Unternehmen arbeitete bei der Behebung der Havariesituation eng mit den Vertretern des Amtsärztlichen Dienstes, mit den betroffenen Selbstverwaltungen und der Polizei zusammen und im Ergebnis dessen minimierten wir die Zeit der Wasserrationierung und die damit einhergehenden Unannehmlichkeiten.

Außerordentlich wichtig ist, dass unser durch die bei der DRV Zrt. tätigen akkreditierten Büros gewährleistetes Kontrollsystem zuverlässig und rechtzeitig die Abweichung anzeigte und diese schnell und fachgerecht behoben werden konnte.

Infolgedessen gab es in den betroffenen Gemeinden keinen einzigen – mit dem Trinken des Wassers zusammenhängenden – Erkrankungsfall in der Bevölkerung, was auch der Vertreter des Amtsärztlichen Dienstes bestätigte.

Die DRV Zrt. beginnt weiterhin unter Einbeziehung des Landesinstituts für Gesundheit die fachlichen Untersuchungen der Ursache der Verschmutzung.

In Verbindung mit diesem Ereignis danken wir der Presse für die korrekte und fachgerechte Berichterstattung, die der genauen Information der Bevölkerung und der Vermeidung einer Paniksituation diente, bzw. bedanken wir uns auf diesem Weg auch für das Verständnis und die Geduld der Verbraucher hinsichtlich der mit der Wasserrationierung verbundenen Unannehmlichkeiten.