Gefro Banner

Renovierung des Klosters Zirc kurz vor Abschluss

Die Abtei der Zisterzienser in Zirc wird mit einem Investvolumen von 700 Millionen Forint (ca. 2,35 Millionen Euro) vollständig renoviert.

Die mit EU-Fördermitteln in Höhe von 592 Millionen Forint ausgeführten Arbeiten stehen kurz vor ihrem Abschluss, so dass das Kloster, die Abteikirche, das Museum und die Bibliothek mit ihrem schönen Treppenhaus, sowie die mittelalterliche Klosterruine noch vor Beginn der Tourismussaison in neuem Glanze erstrahlen. Zurzeit wird die Ausstellung zur Geschichte der Zisterzienser in Ungarn installiert. Der imposante, barocke Komplex des Klosters gehört zu den wichtigsten Kulturdenkmälern des Landes.

Das Kloster von Zirc wurde im Jahre 1182 gegründet und spielte stets eine wichtige Rolle. Die Abtei betrieb zeitweilig auch fünf Gymnasien. 1950 wurde das Kloster aufgelöst, die Abteikirche eine einfache Pfarrkirche. Erst nach der politischen Wende wurde das Kloster ab 1989 neu besetzt. In vier der zwischenzeitlich verstaatlichten Gymnasien unterrichten mittlerweile wieder Zisterziensermönche.

Das neue Besucherzentrum im historischen Rahmen bietet mit interaktiven Dienstleistungen des 21. Jahrhunderts kulturvolle, besinnliche Freizeitmöglichkeiten. Das weithin bekannte Arboretum des Klosters lädt zu erholsamen Spaziergängen und zu spannenden Entdeckungen ein. In der Abteikirche können schöne Fresken bewundert werden, der Hochaltar trägt das Altarbild „Mariä Himmelfahrt“ von Maulbertsch. Der prachtvolle Gebäudekomplex inmitten der reizvollen Kleinstadt Zirc erhielt auch eine neue Beleuchtung, sagte der Projektleiter, Attila Zátrok, gegenüber Medienvertretern.