Gefro Banner

Golfurlaub in Ungarn

Ungarn bietet seinen zahlreichen Touristen nicht nur wunderschöne Landschaften und leckere Landesdelikatessen, sondern trumpft auch mit schicken Golfplätzen und -anlagen auf.

Zahlreiche Country-Clubs oder Hotels bieten ihren Besuchern dort mittlerweile eine Golfanlage – besonders beliebt ist beispielsweise das Greenfield Hotel Golf & Spa. Als bester spielbarer Platz in Ungarn gilt der Pannonia Golf & Country Club, der sich unweit der ungarischen Hauptstadt Budapest befindet. Wer dort seinen Urlaub plant, kann sich also nicht nur auf zahlreiche Sehenwürdigkeiten und Unternehmungen freuen, sondern auch auf einen gepflegten Golfplatz.

Das Handicap verbessern – worauf es ankommt

Spielt man regelmäßig Gold und möchte daher auch ab und an kleinere Turniere besuchen, so ist das Kennen des eigenen Golfhandicaps unabdingbar. Dieses dient der Einstufung der eigenen Spielstärke, sodass sich Turniere und Spielpartner entsprechend aussuchen lassen.

Im Deutschen wird das Golf Handicap auch als Vorgabe bezeichnet. Anwendung findet diese Vorgabe größtenteils bei Turnieren oder anderen Wettbewerbsveranstaltungen. Dadurch wird eine bessere Vergleichbarkeit zwischen den einzelnen Spielern geschaffen. Besonders im Amateurbereich findet dieses Verfahren Anwendung. Durch das Handicap kann so indiziert werden, wie viele Schläge mehr nötig sind, um einen Ball ins Loch zu befördern, als die Platzvorgabe angibt. Die Platzvorgabe selbst wird dabei aus dem Optimum an Schlägen errechnet, welcher ein guter Spieler braucht, um die 18 Löcher pro Platz zu spielen. Liegt das Handicap beispielsweise bei -19, während sich der Platzstandard bei 72 Schlägen befindet, so darf der Spieler insgesamt 91 Schläge nutzen, um auf diesem Platz sein Handicap zu halten. Erreicht ein Golf-Anfänger die örtliche Platzreife, so wird er versuchen, die Clubvorgabe von -54 einzuhalten. Mit einigem Training kann sich die Rate auch schnell verbessern – schafft man hier schließlich eine Marke von -36, so liegt das Handicap im Bereich der offiziellen Zählweise.

Auch auf die Ausrüstung kommt es an

Bucht man ein Hotel mit entsprechender Golfanlage oder besucht einen edlen Golfclub, so steht nicht nur das Spiel selbst, sondern auch das Prestige des Spielers im Vordergrund. In der Regel gelten daher für die Sportanlagen gewisse Bekleidungsvorschriften, an welche es sich zu halten gilt. Zudem ist auf eine gute Ausrüstung wie verschiedene Schläger und einen guten Golfcaddy zu achten. Ein elektronischer Schlägertrolly verbessert zwar nicht das Handycap, schont aber den Caddy und macht zudem optisch einiges her. Dank Fernbedienung und einfacher Bedienung hören diese praktischen Begleiter auf alle Befehle. So ausgerüstet auf dem Golfplatz kann man sich in Ruhe auf das Spiel konzentrieren.