Untersuchung einer Schwermetallverschmutzung im Fluss Szamos

Die Konzentration von Zink, Kupfer, Aluminium und Eisen in Wasserproben aus dem Fluss Szamos in der Nähe von Csenger an der rumänischen Grenze im Nordosten Ungarns lag unter dem Grenzwert, teilte die Nationale Katastrophenschutzbehörde OKF am Donnerstag mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Behörde meldete zuvor überschwellige Werte von Zink, Kupfer, Aluminium und Eisen in Proben, die am frühen Donnerstag genommen wurden. Die OKF sagte in einer Erklärung, dass sie weiterhin alle Veränderungen in der Umwelt überwachen werde. Die Nationale Wasserwirtschaftsbehörde (OVF) sagte am Mittwoch, dass sie vor einer Schwermetallverschmutzung gewarnt worden sei, die aus Rumänien in den Fluss Szamos nach Ungarn gelangt sei.

Die rumänische Seite hatte Informationen über das Principal International Alert Centre (PIAC) geschickt, aus denen hervorging, dass eine Schwermetallverschmutzung durch Bergbauaushub in Ungarn erwartet wurde. Die Verschmutzung erreichte Ungarn um 1 Uhr am Donnerstag.