web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Zwei Männer wegen Abschuss eines Wolfs verhaftet

Die Polizei hat zwei Männer im Zusammenhang mit dem illegalen Abschuss eines geschützten Wolfs verhaftet, der Anfang des Jahres von der Schweiz nach Ungarn gewandert war, wie die Nationale Ermittlungsbehörde (NNI) am Donnerstag auf der Website police.hu mitteilte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der Wolf mit dem Namen M237 war mit einem GPS-Halsband quer durch Europa geortet worden, doch Anfang April brach das Signal plötzlich ab, was den Verdacht aufkommen ließ, dass der Wolf gestorben sein könnte, so die NNI in einer Erklärung. Es wurde eine Untersuchung des Falles gegen einen unbekannten Täter wegen Schädigung der natürlichen Umwelt angeordnet, hieß es in der Erklärung. Die Ermittler kamen zu dem Schluss, dass der geschützte Wolf am 1. April am Rande des Grenzdorfes Hidasnémeti im Nordosten von einer Gruppe von Jägern erschossen worden war. Die Täter, von denen einer ein Berufsjäger war, hätten dem Wolf das GPS-Halsband abgenommen und ihn in den Fluss geworfen, so die NNI, die hinzufügte, dass den Jägern bewusst gewesen sei, dass sie ein geschütztes Tier erschossen hatten. Die Behörden haben den Kadaver des Wolfes noch nicht gefunden. Die beiden Männer wurden in den frühen Morgenstunden des Mittwochs mit Hilfe der Anti-Terror-Einheit TEK verhaftet, da einer von ihnen im Besitz einer legalen Schusswaffe war.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen