Gefro Banner

Ökotourismus am Nordwest-Balaton

Im Rahmen des Projektes „Entwicklung des Ökotourismus im Keszthelyer Hügelland“ erwarb die Aktiengesellschaft Bakonyerdő Zrt bedeutende EU-Fördermittel und bewirbt sich auch weiterhin darum. Das Hügelland schließt in unmittelbarer Nachbarschaft an den Bakony-Balaton Geopark an und rechnet deshalb gerade für Zwecke des nachhaltigen Tourismus mit verstärkter Unterstützung.

Mit einem Investvolumen von 38 Millionen Forint wurden als erste Projektetappe im April zwei neue Aussichtstürme und eine neue Raststätte eingeweiht. Die Aussichtstürme Bél Mátyás und Batsányi kilátó liegen in der Umgebung des romantischen Weindorfes Balatongyörök mitten im Geopark. Hier wurden die alten baufälligen Gebäude abgerissen und durch neue Türme mit einer Höhe von 15,7 Metern und 12,7 Metern ersetzt. Von den beiden Aussichtstürmen eröffnet sich ein herrlicher Panoramablick über die reizvolle Balaton-Landschaft.

Der Bélapi-Rastplatz in der Nähe von Balatongyörök erfreut sich bei Wanderern großer Beliebtheit und wurde neugestaltet. Außerdem errichtete die Bakonyerdő Zrt hier eine 52 Quadratmeter große Schutzhütte. Diese war besonders wichtig, da gerade am nordwestlichen Ende des Balaton oft mit heftigen, plötzlich auftauchenden Sommergewittern zu rechnen ist.

Im Rahmen des Ökotourismusprojektes sollen auch in Vállus ein Aussichtsturm, sowie bei Balatongyörök und Vonyarcvashegy weitere Rastplätze geschaffen werden.

Im Sommer übergibt die Aktiengesellschaft Bakonyerdő Zrt ein neues Besucherzentrum in Gyenesdiás. Hier können sich interessierte Aktivurlauber ausführlich über die Touren, Wanderwege und Rastplätze, sowie über die weiteren Angebote des Ökotourismus im Geopark und im Keszthelyer Hügelland informieren.