Hello Keszthely! vorgestellt

Interaktive Stadt als Telefon-App für Bürger und Touristen

Die erste interaktive Stadt Ungarns ist geboren. Die Telefon-App „Hello Keszthely!“ ist eine neue Ebene der Gemeinschaftsbildung und bietet authentische Informationen, Herausforderungen und Rabatte für die Bürger der Stadt und der 30 umliegenden Siedlungen. Natürlich ist sie auch für Touristen nicht nutzlos – berichtet zaol.hu.



Auf der Pressekonferenz, auf der die Entwicklung vorgestellt wurde, sagte Bürgermeister Bálint Nagy, dass Keszthely vor anderthalb Jahren beschlossen hat, im digitalen Bereich bedeutende Fortschritte zu machen, weshalb das Programm Hello Keszthely! als Facebook-Seite gestartet wurde, die in kurzer Zeit eine beträchtliche Anzahl von Anhängern gewonnen hat und zu einer wichtigen Plattform für die Beschaffung authentischer und genauer Informationen über die Stadt geworden ist. Und jetzt wird zum ersten Mal in diesem Land eine Telefonanwendung im Testbetrieb eingeführt, die eine völlig neue, moderne Lösung darstellt, um mit den Einheimischen in Kontakt zu bleiben und Gemeinschaftsaktivitäten zu organisieren. Die App wird auch dem Stadtmarketing dienen, die Unternehmen in Keszthely unterstützen, ihren Nutzern Rabatte anbieten und authentische und genaue Informationen über die Stadt liefern.

„Die App Hello Keszthely! wird ein virtueller Gemeinschaftsraum sein“, sagte Bálint Nagy. Neben einer Reihe nützlicher und praktischer Funktionen sei es auch wichtig, das Interesse an den kulturellen Schätzen der Stadt zu wecken. Der offizielle Start der App wird im Frühherbst sein, aber es lohnt sich, sie schon vorher herunterzuladen und zu nutzen, denn die Entwickler werden Rückmeldungen und Kommentare berücksichtigen und in der nächsten Zeit einarbeiten, um die App so passend wie möglich für die Bedürfnisse der Nutzer zu machen.

Attila Tóthi, der Leiter des mit zahlreichen Fachpreisen ausgezeichneten Entwicklungsteams, sagte auf der Pressekonferenz, dass sie in der vergangenen Zeit mehr als hundert sogenannte Interaktionspunkte in Keszthely geschaffen haben, an denen verschiedene Herausforderungen auf die App-Nutzer warten. „Es ist wie ein Computerspiel, aber in der Realität“, sagte er. So müssen Sie z.B. Museen oder die renovierten Spielplätze der Stadt besuchen, viele „Aufgaben“ sind mit lokalen Geschäften verknüpft, und Sie erhalten einen virtuellen Keszthely-Punkt für das Blutspenden im Krankenhaus. So erhalten Sie zum Beispiel Rabatte in lokalen Geschäften und Läden und können diese sogar gegen kostenlose Parkplätze oder Souvenirs einlösen.

Mit der App „Hello Keszthely!“ sei auch der Grundstein für ein digitales Parksystem gelegt worden, sagte Attila Tóthi, der die Menschen in der Region ermutigte, sich auf der Website hellokeszthely.hu zu registrieren und an dem Test teilzunehmen.