Gefro Banner

Ungarns Armee verabschiedet sich von russischen Jagdflugzeugen

Budapest – Die ungarische Armee stellt ihre letzten russischen Jagdflugzeuge vom Typ MiG-29 außer Dienst. Das teilte Verteidigungsminister Imre Szekeres nach einem Bericht des Internet-Portals von „Népszava“ am Dienstag in Moskau mit. Zugleich schlug der Ressortchef Russland ein Geschäft vor. Im Austausch gegen die Maschinen soll der russische Produzent die Wartung der in Ungarns Armee eingesetzten Hubschrauber übernehmen.

Auch die Anschaffung neuer Helikopter aus Russland stellte der Minister in Aussicht. Freilich werde die Anschaffung auf der Basis der ungarischen Ausschreibungsgesetze geschehen, sagte Szekeres. Doch offensichtlich sei es gut, wenn die Hubschrauber der ungarischen Armee von einem Hersteller stammten.

Ungarn hatte 1993 zur Tilgung russischer Schulden 22 einsitzige und 6 zweisitzige Jagdflugzeuge MiG-29 erhalten. Zwei davon sind in der Zwischenzeit abgestürzt, von den anderen befand sich in letzter Zeit nur noch ein Teil im Dienst. Die Maschinen werden durch 14 schwedischen Gripen-Maschinen ersetzt, von denen die letzte bis Jahresende in Ungarn eintrifft.