Veranstaltungscenter in Zamárdi

Die Kleinstadt Zamárdi erwarb über das Operative Programm zur Gebiets- und Siedlungsentwicklung (TOP) EU-Fördermittel in Höhe von 350 Millionen Forint für den Bau eines neuen Veranstaltungscenters unweit des Sees, sagte der Bürgermeister, Gyula Csákovics, dem Internetportal hirbalaton.hu.



„Das zweimal 150 Quadratmeter große Veranstaltungscenter soll mit seiner großen Dachterrasse etwas Besonderes werden. Die Pläne wurden bereits der Abgeordnetenversammlung vorgelegt und werden nun mit den gewünschten Korrekturen detailliert ausgearbeitet.“ Die Selbstverwaltung will den Bau in der Bácskay utca noch in diesem Jahr beginnen und das Veranstaltungscenter zur Saison 2019 eröffnen. Das Projekt soll mit der Errichtung eines Tenniszentrums verbunden werden. Dahingehende Verhandlungen mit dem Ungarischen Tennisverband sind bereits im Gange, sagte Csákovics.

Zamárdi hat sich in den letzten Jahrzehnten zur angesagten Festivalstadt für Open-Air-Veranstaltungen entwickelt. Die Stadt will nun eine Alternative für schlechtes Wetter bei diesen Veranstaltungen schaffen. Das neue Veranstaltungscenter wird zu hundert Prozent mit EU-Fördermitteln verwirklicht, die Regulierung des Umfeldes und der Umgebung wird aus dem eigenen Budget bezahlt, so der Bürgermeister.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung