Eislauffreunde auf nach Balatonfüred!

Die Stadt hat schnell auf die Wünsche ihrer Bürger reagiert und sechs Millionen Forint für eine 459 Quadratmeter große Kunsteisbahn locker gemacht.

Die Bahn steht bereits seit Dezember Einwohnern und Besuchern zur Verfügung. Bisher bot nur ein zugefrorener Balaton die Möglichkeit zum Schlittschuhlaufen. Keine Chance also in den letzten beiden Jahren. Auch dieses Jahr ist das Betreten der vorläufig dünnen Eisdecke auf dem See bisher bei Lebensgefahr verboten.

Ein Ausflug nach Balatonfüred dürfte sich für passionierte Schlittschuhläufer also lohnen. Die Kunsteisbahn findet sich gleich beim Hotel Silver Resort in unmittelbarer Nähe des Hafens und ist täglich von 9 – 20 Uhr geöffnet. Eintrittskarten können jeweils für die Dauer von 3 Stunden erworben werden.

Hier die genauen Preise: Montags bis Freitags 600 Forint für Schüler, 700 Ft für Erwachsene, die Familienkarte kostet 2.100 Ft. An Wochenenden erhöhen sich die Preise unwesentlich. Über Sechzigjährige fahren übrigens ganz umsonst.

Auch Schlittschuhe können vor Ort für 350 Forint pro Stunde ausgeliehen werden.

(Quelle: balatonfured.hu)

Neuer Aussichtsturm für Balatonfüred

Der vor einem Jahr abgebrannte Jókai-Aussichtsturm kann nun doch neu errichtet werden.

Trotz bereits seit April umlaufender Absichtserklärungen ließ die Verwirklichung der Baumaßnahmen auf sich warten. Der Umstand, daß der Turm auf Privatgrund steht, komplizierte und verlangsamte bisher die Pläne. Eine Wende erfuhr das Ganze nun in der Stadtratssitzung vom 16. Oktober. Das Gremium stimmte einer Investition von fünf Millionen Forint zu. Ursprünglich war von etwa drei Millionen Forint Kosten ausgegangen worden, da sich aber bald herausstellte, daß die alte Holzkonstruktion unbenutzbar stark beschädigt war, verdoppelten sich die Aufwendungen fast. Die Stadt erkennt die Bedeutung des Turms für den Tourismus und stieg umgehend in eine Neuplanung ein, die bereits abgeschlossen ist. So wird der Neubau dem alten Turm gleichen, erhält aber zusätzlich ein Dach sowie Blitzableiter.

Die Fertigstellung ist zum Beginn der neuen Saison zugesagt, der Turm wird einen leiterähnlichen Aufgang erhalten, was allerdings den Aufstieg für Kinder und Alte erschwert. Eine großartige Aussicht ist dann garantiert, man ist davon überzeugt, daß der neue Turm dem Zahn der Zeit und schlechten Witterungsbedingungen trotzen wird.

Weinwochen in Balatonfüred vor der Eröffnung

Wein und Balaton – die alte Tradition zieht auch in diesem Sommer zahlreiche Menschen an. Am 9. August beginnen Weinwochen in Balatonfüred, die bis auf wenige Jahre Zwangspause seit 1932 stattfinden. Zelte der Winzer aus dem Anbaugebiet erwarten mit den besten Weinen neben Imbissständen mit leckeren Fleischgerichten und Konditoreiwaren die Gäste auf der Promenade, die nach dem indischen Dichter Rabindranath Tagore benannt ist.

Schon seit Jahrhunderten war der Weinbau die wichigste Einkommensquelle für die hier lebenden Menschen, schreibt das Unabhängige Balaton Multimedia Zentrum. Deren Traditionen wahren die Weinwochen, die jedes Jahr im August großes Publikum finden. Dazu gehören neben Welschriesling, Tramini, Zweigelt und Muskateller, den berühmtesten Balaton-Weinen, reichhaltige Kultur- und Folkloreprogamme sowie ungarische und ausländische Ensembles von hohem Niveau. Die Serie von Veranstaltungen rund um den Wein dauert bis zum 31. August.

Balatonfüred lädt zum traditionellen Gitarrenfestival

Zwischen dem 21. und 30. Juni lädt die Stadt Balatonfüred wieder zum Internationalen Gitarrenfestival. An den Vormittagen der neuntägigen Veranstaltung halten weltberühmte Interpreten Meisterkurse ab, berichtet das Internetportal Unabhängiges Balaton Multimedia Zentrum. An den Abenden erwarten die Künstler ihr Publikum mit Konzerten. Dabei stehen Klassik, Jazz und Flamenco auf dem Programm. An drei Schauplätzen – dem Galasaal des Anna Grand Hotels, der Bühne des Balaton Freizeit und Konferenz Zentrums und der Kisfaludy Freilichtbühne am Balatonufer – können die Musikfreunde die Konzerte erleben. Dabei gibt es auch wieder einen Versuch, in das Guinness-Buch der Rekorde zu kommen: Für 216 Stunden ist die kontinuierliche Konzertreihe für den Titel „Längstes Konzert der Welt“ angesetzt.