Broschüre über ungarische Streitkräfte vorgestellt

Eine Broschüre, die die Öffentlichkeit über die ungarischen Streitkräfte und die Militärreform informiert, wurde am Montag in Budapest im Vorfeld des Tages der nationalen Verteidigung vorgestellt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Publikation stellt Modernisierungsprojekte der letzten Jahre und weitere Entwicklungspläne im Rahmen des Verteidigungs- und Militärprogramms Zrínyi 2026 des Landes vor, sagte der für vorrangige soziale Angelegenheiten zuständige Kommissar des Ministerpräsidenten auf einer Pressekonferenz. Es umfasst auch die Themen eines militärischen Karrieremodells, der heimischen Rüstungsproduktion, der Rolle der Armee beim Schutz der Grenze und des Systems der freiwilligen Reservisten, sagte Zsolt Nyitrai.

Ungarn hatte im vergangenen Jahr 8.300 freiwillige Reservisten, gegenüber nur 17 im Jahr 2010, fügte er hinzu. Ziel Ungarns ist es, über die modernste und kompetenteste Armee Mitteleuropas mit Ausrüstung zu verfügen, die den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen ist, sagte der Staatssekretär des Verteidigungsministeriums auf derselben Pressekonferenz.



Ungarn verfügt in diesem Jahr über ein Rekord-Verteidigungsbudget von 513 Mrd. Forint (1,57 Mrd. EUR), von denen 150 Mrd. Forint für weitere Entwicklungsprojekte ausgegeben werden sollen, sagte Szilárd Németh.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung