Budapest: Palatinus Bad feiert 100-jähriges Jubiläum

Die ungarische Hauptstadt bietet neben ihren zahlreichen Thermalbädern Badespaß für Groß und Klein auch im traditionsreichen Palatinus Wellen-, Strand- und Heilbad – und das bereits seit einem ganzen Jahrhundert.



Als die Anlage 1919 gebaut wurde, galt der Strand mit seiner 5.000 Quadratmeter großen, zusammenhängenden Wasserfläche als Europas größte Freibadanlage. Heute zieht es nicht nur die Budapester, sondern auch Tausende Besucher aus dem In- und Ausland zur Badeanlage auf der malerischen Margareteninsel. Das Bad ist sehr familienfreundlich und bietet neben klassischen Badeeinheiten auch Freizeitareale und Becken mit besonderen Attraktionen.

Eröffnet wurde das Bad vor exakt 100 Jahren, der große Andrang forderte aber bald schon weitere Entwicklungen, um die Kapazitäten zu erhöhen. Das extra Becken von 1921 reichte immer noch nicht aus, weshalb der Architekt István Janáky 1937 als Sieger eines Architekturwettbewerbs den Auftrag erhielt, das Bad zu optimieren. Bis heute wurden außer einigen Rutschen und einem Wellenbad keine weiteren Veränderungen – außer den nötigen Renovierungen – vorgenommen. Das Palatinus strahlt somit das Flair der 30-iger Jahre aus und ist auch deshalb so beliebt.

Insgesamt 13 Becken erwarten die Besucher, davon sind 4 Indoor-Pools (Tauch-, Thermal- und Kinderbecken) und 9 Pools im Freien (Thermal-, Erlebnis-, Kinder- und Schwimmbecken) mit unterschiedlichen Temperaturen: 22°C das kühlste und 36°C das wärmste Becken. Hier findet jeder die passende Badebeschäftigung, sei es sportlicher, spielerischer oder rekreativer Natur.

Das Thermalwasser ist reich an Kalzium, Magnesium, Hydrogenkarbonat und Natrium, es ist daher besonders bei Kurgästen zur Regeneration beliebt. Das wohltuende Wasser kommt direkt aus den Quellen der Margareteninsel, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erschlossen wurden und außer dem Palatinus Bad unter anderem auch das Danubius Thermal Hotel mit heilendem Wasser versorgen.



Das Palatinus Bad umgibt eine herrliche Ruhe, obgleich es sich eigentlich im Herzen der Stadt befindet. Da auf der Margareteninsel ausschließlich nur öffentliche Verkehrsmittel fahren dürfen, entsteht kaum Straßenlärm und der Lärm aus der Stadt dringt nicht zur Insel. Die schönen Parks und Grünanlagen der Margareteninsel versprechen ebenfalls Ruhe und Entspannung, die vielen Sportmöglichkeiten (Fußball, Volleyball, Tischtennis, Jogging) laden zur aktiven Erholung ein.

Es ist also kein Wunder, dass sich das Palatinus neben Familien und Senioren auch bei jungen Leuten einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Das Bad ist trotz seiner 100 Jahre immer noch eine der Top-Adressen von Budapest für einen herrlichen Tag am Wasser.

Alle Informationen, Eintrittspreise und Öffnungszeiten unter: palatinusstrand.hu

Digital Abonnement der Balaton Zeitung