Siófoker Hauptplatz erneuert

Beheizte Fußwege im Stadtzentrum?

Der Anblick des Hauptplatzes eines Ortes kann für die Einwohner, Urlauber und gelegentlichen Besucher das bestimmende Bild vermitteln. Der erste Eindruck vom Stadtzentrum wird die Meinung über die gesamte Stadt beeinflussen.

Nach der Auffassung der derzeitigen Stadtleitung ist die Erneuerung von Siófok ohne die Veränderung des Erscheinungsbildes des Stadtzentrums – mit seiner dreieinhalb Jahrzehnte zeigenden Patina – unvorstellbar. Mit dem an der Stelle des einstigen Tiermarktes anlässlich der Stadternennung angelegten Platz konnten sich die Einwohner nicht anfreunden, sie bezeichneten ihn einfach als Grube. Lange Zeit war das Wachsen der Bäume, deren Laub gnädig vieles verdeckte, auf dem Platz die einzige positive Veränderung.

Mit Unterstützung des Balaton Entwicklungsrates wurde die Mitte des Platzes im vergangenen Jahr umgestaltet und in diesem Jahr soll die umfassende Erneuerung in Angriff genommen werden. Die Umgestaltung umfasst die Auswechslung sämtlicher Versorgungsleitungen und auch in seiner Erscheinung soll sich der Hauptplatz der Stadt, der Fö tér, verwandeln. Die Verkehrsbedingungen der Fußgänger werden sich verbessern, denn nach dem Umbau des Platzes kann man den Platz nicht nur „im Winkel” umrunden, sondern auch quer über ihn laufen, die Ausweitung der gepflasterten Flächen geht nicht auf Kosten der Grüns, im Gegenteil, durch das Pflanzen von mehreren Bäumen wird der Platz noch grüner werden. Im Winter würden das Salz oder die Schneeschieber das neue Pflaster beschädigen, deshalb wird das Eis im Bedarfsfall von der Termofok Kft. mit Gasmotor-Abfallwärme abgetaut. Die Anlage wird ausschließlich bei Schneefall in Betrieb genommen. Eine wichtige Rolle spielt auch die Verkehrsführung für Gehbehinderte, früher hatten sich viele über die Rutschigkeit der schrägen Flächen beschwert, mit beheizten Fußwegen soll jedoch – trotz gegenteiliger Ankündigungen der Presse – niemand rechnen. Bei trockener Kälte funktioniert das System nicht, es wird sogar gegen Einfrieren mit Frostschutzmitteln aufgefüllt.

Die Pläne umfassen auch die entsprechende Umgestaltung des Platzes für gesellschaftliche Ereignisse, Veranstaltungen, Stadtfeste, dafür ist eine feste Bühne vorgesehen. Nach der Fertigstellung wird der Platz sich, wie man hofft, mit Einwohnern der Stadt und mit Besuchern beleben und mit seiner einladenden Atmosphäre zum Ausrichten von Kulturveranstaltungen geeignet sein und auch weiterhin der Ort sein, wo man die Werke des Bildhauers Imre Varga und die Büsten von Emmerich Kálmán und József Beszédes betrachten kann.