Internationaler Steuerbetrug in Ungarn aufgedeckt

Die Behörden in Ungarn, der Slowakei, Polen, dem Vereinigten Königreich und den USA haben mit aktiver Unterstützung von Eurojust und Europol einen aufwendigen Steuerbetrug einer von Ungarn geführten internationalen organisierten kriminellen Gruppe aufgedeckt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Innerhalb von zwei Tagen wurden sieben Personen verhaftet, darunter der in den USA festgenommene Gruppenführer, sagte Eurojust, die EU-Agentur für justizielle Zusammenarbeit, in einer Erklärung. Insgesamt wurden 193 Räumlichkeiten durchsucht und 37 Personen zu Anhörungen wegen ihrer angeblichen Beteiligung an der Gründung von Briefkastenfirmen, die falsche Rechnungen zur Vermeidung von Mehrwertsteuerzahlungen an die ungarischen Steuerbehörden stellten, herangezogen.

Der Betrug, der zwischen Januar 2015 und September 2019 stattfand, führte zu einem Verlust von 4,3 Millionen Euro in der Staatskasse. Außerdem wurden rund 2,3 Millionen Euro an Bargeld und Waren beschlagnahmt, darunter Immobilien, zwei Luxusautos und Bitcoins, sagte Eurojust.