Neuer Bürgermeister stoppt Zwangsräumungen in Budapest

Gergely Karácsony, Budapests neuer Bürgermeister, setzte alle von der Gemeinde eingeleiteten Räumungsverfahren aus und ordnete ihre Überprüfung an – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Karácsony, der seinen Posten am Donnerstag übernommen hat, sagte in einem Facebook-Post, dass die von Fidesz geführten lokalen Selbstverwaltungen „oft Menschen auf unfaire oder ungerechtfertigte, manchmal ungesetzliche Weise vertrieben haben“. In seinem Amt, sagte der neue Bürgermeister, betrachte er ein Haus als ein Grundrecht und er versprach Anstrengungen, allen Bewohnern bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Karácsony hatte in seinem Wahlkampf Maßnahmen versprochen, um „Zwangsräumungen ohne Umsiedlung“ zu verhindern.