Karácsony: Budapest beginnt mit der Erprobung neuer Verkehrssicherheitsmaßnahmen

Budapest wird mit der Erprobung neuer Maßnahmen zur Reduzierung der Geschwindigkeitsbegrenzungen und des Verkehrs beginnen, nachdem die Stadtversammlung einen Vorschlag für einen umfassenden Verkehrssicherheitsplan verabschiedet hat, sagte Gergely Karácsony, der Bürgermeister der Stadt. Karácsony sagte, es gebe einen breiten gesellschaftlichen und politischen Konsens über die Notwendigkeit, die Zahl der Verkehrsunfälle in Budapest deutlich zu reduzieren – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Unter Hinweis auf eine laufende politische Debatte über den Vorschlag sagte Karácsony, es sei klar, dass „niemand das Dokument gelesen“ habe. Der Vorschlag sei nichts anderes als eine Aufforderung an die Stadtführung, der Stadtversammlung einen umfassenden Plan für Verkehrssicherheit und Verkehrsmanagement vorzulegen und Testprojekte zu starten.

Er sagte, Presseberichte, wonach der Stadtrat auf eine pauschale Reduzierung der Geschwindigkeitsbegrenzungen dränge, seien unwahr. Karácsony sagte, die neuartige Coronavirus-Epidemie werde wahrscheinlich sowohl kurz- als auch langfristige Auswirkungen auf den Verkehr in der Hauptstadt haben. Der Stadtrat habe sich mit mehreren Bezirken auf den Start der Testprojekte geeinigt, sagte der Bürgermeister und fügte hinzu, dass bis zum 31. Dezember eine umfassende Verkehrsmanagementstrategie für ganz Budapest ausgearbeitet werde.