Orbán: „Jedes Leben zählt“, Steuersenkungen in Vorbereitung

„Jedes Leben zählt“, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán in einem Radiointerview, während er gleichzeitig Steuersenkungen im nächsten Jahr ankündigte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die neuen Restriktionen, die am Dienstag eingeführt wurden, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, seien „rechtzeitig“ und „präzise“, sagte Orbán und fügte hinzu, das Gesundheitssystem sei der Aufgabe gewachsen, dafür zu sorgen, dass alle Ungarn „anständige Pflege“ erhalten. In einem Schritt, der dem Gastgewerbe helfen soll, wird die Regierung die Mehrwertsteuer auf Mahlzeiten zum Mitnehmen – die einzige Form der Dienstleistung, die Restaurants derzeit erbringen dürfen – auf 5% senken, sagte Orbán. Die Maßnahme werde in Absprache mit der ungarischen Industrie- und Handelskammer getroffen, sagte er.

Die Regierung habe sich auch zu „greifbaren“ Steuersenkungen im nächsten Jahr verpflichtet, sagte er und fügte hinzu, dass die beiden lokalen Behörden des Zentralhaushalts diese vornehmen würden. In Bezug auf die neue teilweise Abriegelung sagte der Ministerpräsident: „Diese Art von Entscheidungen müssen getroffen werden, wenn die Gefahr einer Handlungsunfähigkeit im Gesundheitswesen besteht. „Er sagte, die Modellrechnung zeige, dass ohne Ausgangssperre und andere Einschränkungen und bei der Anzahl der verfügbaren Ärzte und Krankenschwestern „die Grenze“ „gefährlich nahe“ sei. Gegenwärtig seien 6.690 Covid-Patienten im Krankenhaus, 518 an Beatmungsgeräten, stellte er fest.