Weitere Senkung der Steuerlast in Ungarn

Die Regierung hat es geschafft, die Steuerlast zu senken und gleichzeitig die Einnahmen im Jahr 2019 zu erhöhen. Diese zusätzlichen Gelder werden in neue Maßnahmen im Rahmen des Aktionsplans zum Schutz der Familie sowie in neue Steuersenkungen gesteckt, sagte ein Beamter des Finanzministeriums in einem Interview – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der parlamentarische Staatssekretär des Finanzministeriums, András Tállai, sagte der Tageszeitung Magyar Nemzet, die Regierung arbeite bereits an den Details eines zweiten Wirtschaftsaktionsplans, der unter anderem Maßnahmen zur weiteren Senkung der Steuerlast vorsieht. Bis Ende November stiegen die Einnahmen aus Körperschafts- und Verbrauchssteuern, Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer und Sozialabgaben gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1.300 Milliarden Forint (3,9 Milliarden Euro), wobei allein aus der Mehrwertsteuer 500 Milliarden Forint und aus der PIT 200 Milliarden Forint zusätzlich eingenommen wurden.

Dies alles sei einer Kombination aus kräftigem Wirtschaftswachstum, Steuersenkungen und dem Abbau der Schattenwirtschaft zu verdanken. Steuersenkungen hätten dazu beigetragen, mehr Menschen in legale Arbeitsplätze mit höheren Gehältern zu bringen, sagte Tállai. Dies führe dazu, dass mehr Steuerzahler kleinere Steuern zahlen, die zu größeren Gesamteinnahmen beitragen, so Tállai.