Erneuerung des zentralen Abschnitts der Budapester Metrolinie 3 wird fortgesetzt

Die Erneuerung des zentralen Abschnitts des Tunnels der U-Bahnlinie 3 in der Hauptstadt Budapest kann gemäß der am Dienstag von der Budapester Verkehrsgesellschaft BKV und der Baufirma Swietelsky unterzeichneten Absichtserklärung über Änderungen am Projekt fortgesetzt werden, so BKV – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Dokument wurde nach mehrmonatigen Gesprächen zwischen den beiden Seiten unterzeichnet, in denen es um Änderungen des Projekttermins und der Gesamtkosten ging, die durch Verzögerungen bei der Erneuerung der U-Bahn-Stationen auf dem Abschnitt zwischen dem Lehel Platz und dem Nagyvárad Platz notwendig wurden. Nach der vorläufigen Vereinbarung werden die ursprünglich im Vertrag von 2017 festgelegten Kosten von 48 Milliarden Forint (133 Mio. Euro) um 9,5 Milliarden Forint erhöht.

Sobald die Behörden alle Genehmigungen erteilt haben, kann ein endgültiger Vertrag unterzeichnet werden und die Arbeiten können ab dem 11. Januar wieder aufgenommen werden, so BKV. Es wird erwartet, dass der zentrale Abschnitt der U-Bahnlinie 3 im Januar 2023 für die Öffentlichkeit wiedereröffnet wird, so BKV.