Ungarn: 103 Patienten gestorben, Zahl der Covid-19-Infektionen um 1307 gestiegen

In den letzten 24 Stunden starben 103 Covid-Patienten in Ungarn, meist ältere Menschen, die an einer Vorerkrankung litten, während 1.307 neue Infektionen offiziell registriert wurden, was die Gesamtzahl der Infizierten auf 327.995 erhöhte, so koronavirus.gov.hu am Sonntag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der Todesfälle ist auf 9.884 gestiegen, während die Zahl der Menschen, die sich erholt haben, auf 168.381 gestiegen ist. Die Zahl der aktiven Infektionen liegt bei 149.730, während 5.619 Covid-Patienten im Krankenhaus sind, 403 davon an Beatmungsgeräten. Insgesamt befinden sich 16.537 Personen in offizieller häuslicher Quarantäne, und die Zahl der durchgeführten Tests ist auf 2.691.904 gestiegen.

Die meisten Infektionen wurden bisher in Budapest (62.423) und im Komitat Pest (41.036) registriert, gefolgt von den Komitaten Győr-Moson-Sopron (18.939), Hajdú-Bihar (18.796) und Borsod-Abaúj-Zemplén (18.607). Das Komitat, das am wenigsten von der Epidemie betroffen ist, ist Tolna (6.503).

Auf der letzten Pressekonferenz des operativen Gremiums, das für die Bewältigung der Coronavirus-Epidemie verantwortlich ist, sagte die Landesamtsärztin Cecília Müller, dass Ungarns größte Herausforderung im Zusammenhang mit Covid-19 im Jahr 2021 die Organisation der Impfungen sein wird. Müller merkte an, dass bisher 5.110 Mitarbeiter des Gesundheitswesens geimpft wurden und die Impfungen derzeit an 21 Impfstellen verfügbar sind. Ab dem 4. Januar 2021 wird sich diese Zahl auf 25 erhöhen, und Menschen, die in der Sozialfürsorge arbeiten, Bewohner von Pflegeheimen und Menschen mit chronischen Krankheiten werden nach und nach die Impfung angeboten bekommen.