Subventionsprogramm für ungarische Medizinprodukte

Die Beratungen über ein 23-Milliarden-Forint-Subventionsprogramm für Unternehmensinvestitionen, die den Selbstversorgungsgrad Ungarns in der Produktion von medizinischem Bedarf erhöhen, haben begonnen, teilte das Ministerium für Innovation und Technologie mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Ministerium nimmt bis zum 2. Februar Beiträge zu dem Programm entgegen. Die Vorregistrierung für die Zuschüsse beginnt am 10. März, und Anträge können vom 8. bis 29. April für Zuschüsse zwischen 30 Millionen Forint und 2 Milliarden Forint eingereicht werden. Die Regierung hat das Programm Mitte 2020 angesichts der Coronavirus-Krise ins Leben gerufen und 50 Milliarden Forint an Subventionen für 46 derartige Investitionen mit einem Gesamtwert von 65 Milliarden Forint vergeben.