Gefro Banner

Balaton – Ungarns „Meer“ und seine Gegend erkunden

Ungarns „Meer“ liegt im Westen des Landes: Der Balaton ist mit 600 Quadratkilometern Fläche und einer über 200 Kilometer langen Uferlinie der größte See West- und Zentraleuropas. Dank seiner geringen Tiefe lässt sich der Plattensee – wie er im deutschsprachigen Raum heißt – ausgehend von mehreren Stränden hunderte Meter weit begehen. Rundherum warten darüber hinaus zahlreiche beeindruckende Sehenswürdigkeiten.

Platz 1: Schloss Festetics in Keszthely

Als eines der größten und prachtvollsten Barockpaläste Ungarns zeigt das u-förmige Schloss Festetics eine überwältigende Architektur. Besuchern ist es gestattet, die innere Schönheit des Bauwerks selbst zu erforschen oder an einer Führung teilzunehmen. Dabei begeistert neben der Sammlung vieler Gegenstände aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert insbesondere die Begegnung mit der Helikon-Bibliothek. Darüber hinaus lädt der wundervoll angelegte Schlosspark mit den teilweise sehr alten Pflanzen und Bäumen zu bereichernden Spaziergängen ein. Im Sommer finden regelmäßig Konzerte und andere Veranstaltungen statt. Erbaut wurde das Schloss im Jahre 1745.

Keszthely bietet nicht nur den traumhaften Palast; der Ort bezaubert durch seine schöne Innenstadt; Cafés und Geschäfte säumen die Straßen und Gassen. Zudem warten mit dem Balaton-, dem Marzipan- und dem Puppenmuseum weitere spannende Attraktionen.

Platz 2: Die Höhlen von Tapolca

Tapolca ist eine Kleinstadt etwa zehn Kilometer nördlich des Balatons. Der bekannte ungarische Kurort lockt vor allem durch seine Höhlen. Zu Fuß nur einige Meter zugänglich, faszinieren die geführten Bootstouren durch den städtischen Untergrund umso mehr. Dank der besonders guten Luft in den Höhlen erfahren Menschen, die an Atemwegserkrankungen wie Asthma leiden, Besserung. Aus diesem Grund befindet sich oberhalb des Höhlenteichs eine entsprechende Kurklinik.

Platz 3: Die Aussichtskugel in Balatonboglár

Am Südufer des Plattensees liegt der Ferienort Balatonboglár, dessen Hügel einen kugelförmigen Aussichtsturm präsentiert. Vom Wahrzeichen der Stadt aus hat der Besucher einen fantastischen Blick über das westliche Becken des Balatons. Besonders empfehlenswert ist es, den Sonnenuntergang auf der Aussichtskugel verweilend zu erleben.

Platz 4: Die Burg Sümeg

Sümeg ist eine kleine Stadt, die vor allem wegen ihrer gleichnamigen Burg einen hohen Bekanntheitsgrad genießt. Diese steht auf einem kegelförmigen Berg und erfuhr seit ihrer erstmaligen urkundlichen Erwähnung im Jahre 1301 zahlreiche Erweiterungen. Heute ereignen sich mehrmals im Jahr die berühmten Sümeger Ritterspiele; zudem werden häufig mittelalterliche Abendessen veranstaltet.

Platz 5: Der „Pullover-Markt“ in Fonyód

Jeden Mittwoch und Samstag findet der legendäre „Pullover-Markt“ in Fonyód statt. Dort werden beispielsweise traditionelle ungarische Lebensmittel wie Salami und Paprika angeboten. Ein Highlight bilden zudem die vielen Antiquitäten auf dem Markt.

Fonyód beherbergt darüber hinaus einen 500 Meter hohen Berg, einen großen Badestrand und einen Hafen für Schiffsfahrten in alle Himmelsrichtungen.

Ein Sommerurlaub am Balaton lohnt sich vor allem dann, wenn ein Badeurlaub zusammen mit einem Kultururlaub geplant ist. Alle Sehenswürdigkeiten befinden sich in unmittelbarer Umgebung und sind somit gut zu erreichen. Ein Tipp für die Reiseplanung: Für die Suche nach einem günstigen Flug, empfiehlt es sich ein Vergleichsportal im Internet zu nutzen. Ein bis heute noch unabhängiges Reiseportal im Internet ist Billigfluege. Die Preise von über 750 Airlines werden verglichen, um den passenden Flug zu finden. Unter http://www.billigfluege.de/flug/ungarn sind direkt erste Angebote für unter 50 Euro zu finden.